Der Klinikarzt 2013; 42(9): 392-396
DOI: 10.1055/s-0033-1358591
Schwerpunkt
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Chronisch unspezifische Rückenschmerzen (cLBP) – Sporttherapeutische Konzepte und Maßnahmen

Chronic unspecific low back pain (cLBP) – Exercise therapy and interventions
Jan Schröder
1  Abteilung für Sport- und Bewegungsmedizin, Universität Hamburg
,
Rüdiger Reer
1  Abteilung für Sport- und Bewegungsmedizin, Universität Hamburg
,
Klaus-Michael Braumann
1  Abteilung für Sport- und Bewegungsmedizin, Universität Hamburg
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
07 October 2013 (online)

Chronisch unspezifische Rückenbeschwerden (cLBP) sollten differenzialdiagnostisch abgegrenzt werden von spezifischen, sowie akuten und subakuten unspezifischen Beschwerdebildern, sodass eine evidenzbasierte Behandlung (neuromuskuläre Rekonditionierung, Regulation des Schmerzgedächtnisses, psychosoziale Coping-Strategien) initiiert werden kann. Die Rolle der Bewegungstherapie steht dabei in diesem Beitrag im Fokus.

Die Evidenz körperlich aktivierender Behandlungskonzepte bei cLBP-Patienten wurde empirisch nachhaltig abgesichert und in systematischen Reviews dokumentiert. Für bewegungstherapeutische Maßnahmen konnten meta-analytisch vergleichbare Effektstärken ermittelt werden, ebenso wie für psychologisch-behaviorale Interventionen. In Nationalen Versorgungsleitlinien (NVL) werden Bewegungstherapien – neben psychosozialen Maßnahmen – daher als eine wesentliche Komponente komplexer, multimodaler Behandlungskonzepte bei cLBP empfohlen. Die inhaltliche Ausgestaltung der Bewegungstherapie kann sehr unterschiedlich sein. Funktionsdiagnostisch legitimierte Rekonditionierungskonzepte (Funktionsgymnastik und Gerätetraining) oder sensomotorisch akzentuierte Programme (Segmentales Stabilisierungstraining und Sling-Exercise-Therapy) sind gut beforscht und gelten als evidenzbasiert wirksam.

Chronic unspecific low back pain (cLBP) has to be discriminated from acute and sub-acute unspecific or specific back complaints to provide an evidence-based therapy (neuromuscular reconditioning, reorganization of pain perception/modulation, psycho-social coping strategies). This article is focussing on exercise therapy.

Evidence of individually activating exercise therapy for cLBP could be confirmed in various meta-analyses. Effect sizes were comparable to behavioral psychologist interventions. Consequently, exercise therapy is proposed to be part of a complexe and multi-modal therapy in national guidelines for the treatment of cLBP (NVL). Concrete recommendations for exercise therapy programs may vary widely, but functional reconditioning concepts – with or without training devices – and sensory motor accentuated exercise programs like Sling-Exercise-Therapy or Segmental Stabilization Training are well evaluated and accepted as evidence-based concepts.