Phys Med Rehab Kuror 2014; 24(01): 34-41
DOI: 10.1055/s-0033-1357157
Wissenschaft und Forschung
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Elastisches Tape als therapeutische Intervention in der Erhaltungsphase der Komplexen Physikalischen Entstauungstherapie (KPE Phase II) von Lymphödemen

Elastic Tape as a Therapeutic Intervention in the Maintenance Phase of Complex Decongestive Therapy (CDT) in Lymphedema
M. E. Liebl
1  Physikalische Medizin und Rehabilitation, Charité Universitätsmedizin Berlin, Berlin
,
S. Preiß
1  Physikalische Medizin und Rehabilitation, Charité Universitätsmedizin Berlin, Berlin
,
S. Pögel
1  Physikalische Medizin und Rehabilitation, Charité Universitätsmedizin Berlin, Berlin
,
J. Pinnow
1  Physikalische Medizin und Rehabilitation, Charité Universitätsmedizin Berlin, Berlin
,
C. Schwedtke
1  Physikalische Medizin und Rehabilitation, Charité Universitätsmedizin Berlin, Berlin
,
I. Taufmann
1  Physikalische Medizin und Rehabilitation, Charité Universitätsmedizin Berlin, Berlin
,
A. Reißhauer
1  Physikalische Medizin und Rehabilitation, Charité Universitätsmedizin Berlin, Berlin
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

eingereicht: 01 June 2013

angenommen: 10 September 2013

Publication Date:
05 February 2014 (online)

Zusammenfassung

Fragestellung:

Ziel der Untersuchung war die Evaluation der Wirkung von elastischem Tape bei Lymphödemen in der Erhaltungsphase der Komplexen Physikalischen Entstauungstherapie.

Material und Methoden:

Es wurde eine prospektive, randomisiert-kontrollierte, 3-armige Studie mit einem Interventionszeitraum von 12 Wochen geplant. Während in der Kontrollgruppe die reguläre KPE der Phase II fortgeführt wurde, wurde die Interventionsgruppe A additiv mit elastischem Tape, welches unter der vorhandenen Kompression getragen wurde, behandelt. Die Interventionsgruppe B erhielt das elastische Tape anstelle der Kompression.

Das Ödemvolumen wurde nach einer, 2 und 12 Wochen optoelektronisch vermessen, sowie der ödembedingter Spannungsschmerz mittels VAS erfasst.

Ergebnisse:

Elastisches Tape als additive Maßnahme (n=29) zeigte im Vergleich mit der Kontrolle (n=30) keinen signifikanten Einfluss auf die Entwicklung des Ödemvolumens und den ödembedingten Spannungsschmerz. Studienarm B (Tape anstelle der Kompression) musste abgebrochen werden, da in mehreren Fällen eine Exazerbation des Ödemvolumens auftrat.

Diskussion:

Die gemessenen Veränderungen des Ödemvolumens in der Interventionsgruppe A blieben im Bereich der normalen Schwankungsbreite von Lymphödemen in der Erhaltungsphase.

Schlussfolgerung:

Der Einsatz von elastischem Tape anstelle der Kompressionstherapie kann in der Erhaltungsphase der KPE bei Lymphödemen nicht empfohlen werden. Die Bedeutung der Kompressionstherapie wird durch dieses Ergebnis unterstrichen. Elastisches Tape als additive Therapiemaßnahme unter dem Kompressionsstrumpf reduziert Ödemvolumen und ödembedingten Spannungsschmerz nicht.

Abstract

Purpose:

To determine the effect of elastic tape therapy on lymphedema in the maintenance phase of complex decongestive therapy (CDT).

Materials and Methods:

A prospective, 3-armed, randomised, controlled study was conducted to evaluate elastic tape therapy as a lymphedema treatment. Edema volume was measured by optoelectronic volumetry and edema related pain was assessed by visual analogue scale. Group A (n=29) received elastic tape therapy in addition to CDT (tape worn under compression stockings) for 12 weeks. Group B received elastic tape without compression therapy. Intervention was compared to 30 controls treated with regular CDT.

Results:

Elastic tape as an additive measure (group A) showed no significant effect on edema volume and edema related pain in comparison to controls. Group B (tape instead of compression therapy) had to be discontinued due to volume exacerbation in 3 cases.

Discussion:

Edema volume changes in group A did not exceed volume changes as commonly observed in the maintenance phase of CDT. Elastic tape therapy did not effectively reduce lymphedema or related pain.