Der Klinikarzt 2013; 42(08): 374
DOI: 10.1055/s-0033-1356510
Forum der Industrie
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Neuer Therapiestandard – Auch ältere, multimorbide CLL-Patienten profitieren von einer CD20-Antikörpertherapie

Further Information

Publication History

Publication Date:
02 September 2013 (online)

 

Nachdem die US-amerikanische Zulassungsbehörde FDA dem monoklonalen Antikörper Obinutuzumab im Mai dieses Jahres bereits den Status als Durchbruchtherapie zuerkannt hat, hat sie dem Wirkstoff vor Kurzem auch das beschleunigte Zulassungsverfahren zum Einsatz bei Patienten mit chronischer lymphatischer Leukämie (CLL) gewährt. In den USA könnte das neue Krebsmedikament damit unter Umständen noch in diesem Jahr auf den Markt kommen.

Doch nicht nur die US-amerikanischen Experten versprechen sich viel von dem neuen CD20-Antikörper. Auch Prof. Michael Hallek, Köln, stuft ihn als wichtige Neuerung ein: Obinutuzumab habe mehrere Vorteile, sagte der Leiter der Deutschen CLL-Studiengruppe. Zu erwarten sei beispielsweise eine im Vergleich zu Rituximab größere Wirksamkeit.