Z Gastroenterol 2013; 51 - K31
DOI: 10.1055/s-0033-1352671

Outcome of tacrolimus treatment in steroid-refractory or -dependent ulcerative colitis – experience in 220 patients

KJ Schmidt 1, N Müller 1, J Emmrich 2, A Dignaß 3, H Lehnert 4, EF Stange 5, KR Herrlinger 6, K Fellermann 1, J Büning 1
  • 1UKSH, Campus Lübeck, MK I, Gastroenterologie, Lübeck, Germany
  • 2Uniklinik Rostock, MK II, Rostock, Germany
  • 3Agaplesion Markus Krankenhaus, MK I, Frankfurt, Germany
  • 4UKSH, Campus Lübeck, MK I, Lübeck, Germany
  • 5Robert Bosch Krankenhaus, Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie, Stuttgart, Germany
  • 6Asklepios Klinik Nord, MK I, Hamburg, Germany

Hintergrund: Calcineurininhibitoren spielen in der Behandlung der Colitis ulcerosa (CU) eine wichtige Rolle. Eigene Daten mit Tacrolimus in der Akutsituation bei moderater bis schwerer steroid-refraktärer CU untermauern die Effektivität. Die Kolektomierate innerhalb von 3 Monaten betrug 14% und eine klinische Remission konnte bei 72% der Patienten erreicht werden (Schmidt et al. Aliment Pharmacol Ther. 2013).

Ziel: Evaluation der Wirksamkeit und Sicherheit von Tacrolimus im Langzeitverlauf bezogen auf Remissionsinduktion und -erhaltung, sowie Therapieverträglichkeit bei Patienten mit steroid-refraktärer oder -abhängiger CU. Des Weiteren soll der Einfluss einer additiven Immunsuppression mit Thiopurinen eruiert werden.

Methoden: Insgesamt wurden 220 Patienten mit steroid-refraktärer (n = 154) oder steroid-abhängiger (n = 60) (n = 6 ohne Zuordnung) CU identifiziert. Die immunsuppressive Behandlung mit Tacrolimus wurde mit 0,1 mg/kg KG/Tag begonnen.

Ergebnisse: 142 Patienten (65%) hatten eine Pankolitis, 57 (25%) eine Linksseitenkolitis und 17 (8%) eine Proktitis (4 Patienten ohne Klassifikation). Die mediane Therapiedauer mit Tacrolimus lag bei 171 Tagen (range 3 – 2741), die Langzeitbeobachtung erfolgte im Median über 10 Monate (range 1 – 108). 144 Patienten (65%) erreichten eine klinische Remission (Lichtiger ≤3) mit einer medianen Remissionsdauer von 0,9 Jahren (range 0,1 – 8,9). Ein klinisches Rezidiv wurde bei 77 von 144 Patienten (53%) im Median nach einem Jahr (range 0,2 – 6) beobachtet. Insgesamt mussten 73 Patienten (33%) in einem Nachbeobachtungszeitraum von 6 Jahren kolektomiert werden (Median 0,7 Jahre, range 0,04 – 6). Eine parallele Gabe von Thiopurinen erfolgte bei 125 Patienten (57%). Das klinische Ansprechen (94% vs. 72%) und das Erreichen einer Remission (74% vs. 53%) war in der Thiopurin-Gruppe höher. Nebenwirkungen waren in den meisten Fällen mild bis moderat und traten bei 62% der Patienten auf, Therapieabbruch bei 17 Partienten.

Zusammenfassung: In einer Kohorte von 220 Patienten konnte die Effektivität und Sicherheit von Tacrolimus in der Remissionsinduktion und -erhaltung bei Patienten mit steroid-refraktärer oder -abhängiger CU im Langzeitverlauf bestätigt werden. Die additive Behandlung mit Thiopurinen scheint einen Vorteil aufzuweisen.