Z Gastroenterol 2013; 51 - K21
DOI: 10.1055/s-0033-1352661

CD103+ Dendritische Zellen spielen eine wichtige Rolle bei der Manifestation der Citrobacter rodentium induzierten Kolitis

V Kitowski 1, S Wirtz 1, JH Niess 2, MF Neurath 1, A Raja 1, K Hildner 1
  • 1Universitätsklinikum Erlangen, Medizinische Klinik 1, Erlangen, Germany
  • 2Universitätsklinikum Ulm, Klinik für Innere Medizin I, Ulm, Germany

Dendritische Zellen (DCs) spielen eine wichtige Rolle innerhalb des angeborenen Immunsystems, indem sie Fremdantigene erkennen und daraufhin eine spezifische adaptive Immunantwort induzieren. Allerdings haben Pathogene Strategien entwickelt, um Untergruppen von DCs zu ihrem Vorteil zu nutzen. Vorherige Publikationen haben beispielsweise gezeigt, dass Listerien nach i.v. Applikation spezifisch CD8alpha+ DCs infizieren. Mäuse ohne den Transkriptionsfaktor Batf3 fehlen selektiv CD8alpha+ DCs in lymphatischen und CD103+CD11b- DCs in nicht-lymphatischen Organen, weshalb sie gegen Listerieninfektion protektiert sind.

Um die Rolle von mukosalen CD103+CD11b- DCs bei infektiöser Kolitis im Darm zu untersuchen wurden Batf3–/– Mäuse oral mit einem Luciferase exprimierenden Citrobacter rodentium (C.r.) Stamm, einem Modellorganismus für die humanpathogenen E. coli-Stämme EHEC und EPEC, infiziert.

C.r. akkumuliert nach oraler Infektion zuerst am caecalen Patch (CP) und breitet sich von dort ins Kolon aus. Während 5h nach Infektion Batf3+/+ und Batf3–/– Mäuse die gleiche Bakterienlast am CP zeigten, war die Last nach 24h und vor allem nach 72h in den Batf3–/– Mäusen gegenüber den Batf3+/+ Mäusen stark reduziert.

Während in Batf3+/+ Mäusen das Biolumineszenzsignal kontinuierlich zunahm und an Tag 7 – 10 die Bakterienlast ein Maximum erreichte, zeigten die Batf3–/– Mäuse überraschenderweise eine deutlich verminderte Bakterienlast gegenüber Batf3+/+ Mäusen während der gesamten Versuchsdauer.

Obgleich das adaptive Immunsystem auch in Batf3–/– Mäusen zentral für die definitive Eliminination von C.r. und auch für das Überleben ist, zeigten Rag1–/– Batf3–/– Mäuse einen signifikant verzögerten Infektionsverlauf und überlebten die Rag1–/– Batf3+/+ Mäuse im Schnitt um 10 Tage. Diese Daten unterstreichen die zentrale Rolle des angeborenen Immunsystems bei der Protektion der Batf3–/– Mäuse.

Die bisherigen Ergebnisse weisen darauf hin, dass CD103+ DCs wichtig für die Pathogenese und Etablierung einer durch C.r. induzierten Kolitis sind, wobei der genaue Mechanismus Gegenstand aktueller Untersuchungen ist.