Geburtshilfe Frauenheilkd 2013; 73 - P23
DOI: 10.1055/s-0033-1347795

Vaginale Geburt aus Beckenendlage im Vierfüßer – vergleichende Untersuchung mit klassischer Manualhilfe

G Bogner 1, M Strobl 2, G Baumgartl 1, K Reisenberger 2, T Fischer 1
  • 1Universitätsklinik für Gynäkologie und Geburtshilfe der Paracelsus Medizinische Privatuniversität, Salzburg
  • 2Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie des Klinikum Wels-Grieskirchen, Wels

Fragestellung: Die vaginale Geburt bei kindlicher Beckenendlage ist eine Risikogeburt. Die spontane Geburt ohne Intervention ist die geringste Belastung für das Kind. Ist die vaginale Geburt im Vierfüßer weniger belastend für Mutter und Kind? Vergleich der spontanen vaginalen Geburt im Vierfüßer mit der klassischen vaginalen Geburtsmethoden bei kindlicher Beckenendlage.

Methodik: Prospektive Beobachtungsstudie von Vierfüßer Geburt bei Beckenendlage (n = 41) und retrospektiver Vergleich mit einem Kollektiv an Beckenendlagengeburten im Sinne einer matched pair-Analyse.

Ergebnisse: Geburten im Vierfüßer verliefen in 60,7% (n = 29) spontan ohne geburtshilfliche Intervention und in 90,2% (n = 37) erfolgreich mit Intervention. Mütter bei Vierfüßergeburten hatten weniger schwere Dammverletzung (14,6 vs. 58,5%, p < 0,001). Der zeitliche Geburtsverlauf war ähnlich (Geburtsdauer 5,6 Stunden p = 0,9, Austreibungsdauer p = 0,5).

Postpartal waren die Kinder nach Vierfüßergeburten stärker belastet (pH 7,19 95%CI 7,16 – 7,22 vs. 7,24 95%CI 7,21 – 7,27; p = 0,16, Anzahl der Kinder mit pH < 7,20 p = 0,03, Basenüberschuss -7,2 95%CI -8,2 – 6,2 vs. -4,8 95%-5,7 – 4,0; p < 0,001). Die leichte Azidose hatte aber keine Auswirkungen auf den klinischen Zustand der Kinder (Anzahl der Kinder 5'Apgar unter 9: n = 5 vs. n = 4, Verlegungsrate auf NICU n = 7 vs. n = 6).

Schlussfolgerung: Die vaginale Geburt bei kindlicher Beckenendlage, auch im Vierfüßer stellt eine Belastung für das Kind dar. Die Geburt im Vierfüßer ist eine spontane nicht interventionelle geburtshilfliche Methode mit reduzierter mütterlicher Morbidität.