Der Klinikarzt 2013; 42(4): 174-177
DOI: 10.1055/s-0033-1347041
Schwerpunkt
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) – Klassifizierungsempfehlungen des GOLD-Kommittees

Chronic obstructive pulmonary disease (COPD) –The GOLD-Committee's recommendations for classification
Andreas-Rembert Koczulla
1  Klinik für Innere Medizin, Schwerpunkt Pneumologie, Philipps-Universität Marburg, Marburg
,
Timm Greulich
1  Klinik für Innere Medizin, Schwerpunkt Pneumologie, Philipps-Universität Marburg, Marburg
,
Björn Beutel
1  Klinik für Innere Medizin, Schwerpunkt Pneumologie, Philipps-Universität Marburg, Marburg
,
Claus Vogelmeier
1  Klinik für Innere Medizin, Schwerpunkt Pneumologie, Philipps-Universität Marburg, Marburg
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
13 May 2013 (online)

Seit Ende letzten Jahres ist durch das GOLD-Kommitee die Klassifizierung der COPD modifiziert worden. Die ehemals rein spirometrische Einteilung ist um die Erfassung der Symptomatik (z. B. COPD Assessment Test, CAT) und der Exazerbationsrate ergänzt worden. Der Serummarker Adiponectin ist mit einem erniedrigten Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse assoziiert, zeigt aber umgekehrt ein deutliches Risiko für respiratorisch bedingte Mortalität an. Mit einer elektronischen Nase konnten Patienten mit COPD von einer Kontrollgruppe ohne COPD unterschieden werden. Ferner ist damit eine Differenzierung von COPD-Patienten mit und ohne Alpha-1-Antitrypsinmangel möglich.

In einer großen Studie mit 7376 Patienten wurde demonstriert, dass COPD-Patienten, die Tiotropiumbromid erhalten, ein um 17 % geringeres Exazerbationsrisiko haben als eine mit Salmeterol behandelte Vergleichsgruppe. Der Phosphodiesterase-4-Hemmer Roflumilast reduzierte bei COPD-Patienten mit schwerer und sehr schwerer COPD und mehr als 2 Exazerbationen unabhängig von der inhalativen Begleitmedikation die Exazerbationsfrequenz. COPD-Patienten mit spirometrischem GOLD-Schweregrad III und IV zeigten im Rahmen einer 3-wöchigen Rehabilitation bei Durchführen eines zusätzlichen Vibrationstrainings (Gerät mit nach rechts und links kippender Platte) zur standardisierten Trainingstherapie zusätzliche signifikante Trainingseffekte.

Herzinsuffizienz und COPD kommen nicht selten gemeinsam vor. Eine gleichzeitig bei COPD vorliegende ventrikuläre Dysfunktion kann einen negativen Einfluss auf das Überleben haben. Bei COPD sollten deshalb Echokardiografien durchgeführt und das Brain-Natriuretische Peptid (BNP) im Serum untersucht werden.

Since the end of last year the classification of COPD has been modified by the GOLD committee. The previous purely spirometric assignments have been extended to include the symptoms (e. g., COPD assessment test, CAT) and the exacerbation rate.

The serum marker adiponectin is associated with a lowered risk for cardiovascular events but, on the other hand, with a marked risk for mortality due to respiratory causes. With the help of an electronic nose it is possible to distinguish patients with COPD from those of a control group without COPD. Furthermore a differentiation between COPD patients with and without alpha-1-antitrypsin deficiency is possible in the same way.

In a large study involving 7376 patients it has been demonstrated that COPD patients who have received tiotropium bromide have a 17 % lower exacerbation risk than those of a comparison group treated with salmeterol. For patients with severe and very severe COPD and more than 2 exacerbations, the phosphodiesterase 4 inhibitor roflumilast reduces the exacerbation frequency independently of concomitantly taken inhaled drugs. COPD patients with spirometric GOLD degrees of severity III and IV showed in the course of a 3-week rehabilitation with vibration training (apparatus with a plate tilting to the left and the right) in addition to the standardized training therapy an additional significant training effect.

Cardiac insufficiency and COPD often occur together. A ventricular dysfunction coexisting with COPD can have a negative effect on survival. Thus, in patients with COPD echocardiography should be performed and the brain natriuretic peptide (BNP) serum level determined.