Der Notarzt 2013; 29(05): 212-215
DOI: 10.1055/s-0033-1343153
Kasuistik
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Akute Atemnot: Wenn die Stimme versagt und die Luft wegbleibt

Acute Dyspnoe: When the Voice Fails and the Breathing will be Difficult
J. Heyder-Musolf
Bernau
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
15 October 2013 (online)

Zusammenfassung

Im ersten Fall wird über ein toxisches Lungenödem bei einer 63-jährigen Patientin nach Essig-Chlorgas-Inhalation im häuslichen Umfeld nach unvorsichtiger Vermengung beider Substanzen berichtet. Bereits nach initial eingeleiteter Therapie des Notarztes war eine deutliche Besserung sowohl der Dyspnoesymptomatik als auch der Stimmlosigkeit zu verzeichnen. Nach 2-tägiger stationärer Überwachung konnte die Patientin beschwerdefrei nach Hause entlassen werden. In einem zweiten Fall kam es nach dem Lutschen von Pfefferminz-Lutschpastillen (Isländisch-Moos) bei einer 84-jährigen Patientin zu einer Bronchospastik mit akuter Dyspnoe und erschwertem anstrengendem Sprechen. Die Symptome waren nach Einleitung einer antiobstruktiven und antiödematösen Therapie rasch reversibel.

Abstract

The first case report is about a 63-year-old woman suffering from a toxic lung injury with pulmonary oedema after the intoxication of irritant gases (chlorine gas and acetic acid) caused by careless mixing of both substances in the home environment. An obvious improvement as well as dyspnoea symptoms and aphonia could be noted right after the initial therapy by the emergency physician. After two days the patient could be released from hospital free of complaints. The second case deals with an 84-old woman suffering from bronchial obstruction and acute dyspnoea with aggravated strained speaking after sucking of mint lozenges (Icelandic Moss). The symptoms declined after a therapy against the airway obstruction and oedema of the mucosae.