Diabetologie und Stoffwechsel 2013; 8 - P253
DOI: 10.1055/s-0033-1341913

Höhere Wirksamkeit von Dapagliflozin bei Patienten in höheren Baseline-HbA1c-Kategorien

K Rohwedder 1, E Hardy 2, A Salsali 3, V Hruba 4, T Mansfield 3, C Wessman 5, J Sugg 2, L Wei 6, A Ptaszynska 3, S Parikh 2
  • 1AstraZeneca, Wedel, Germany
  • 2AstraZeneca, Wilmington, United States
  • 3Bristol Myers Squibb, Princeton, United States
  • 4AstraZeneca, Prag, Czech Republic
  • 5AstraZeneca, Mölndal, Sweden
  • 6Bristol-Myers Squibb, Pennington, United States

Hintergrund und Ziele: Bei Patienten mit Typ-2-Diabetes (T2DM) ist der Baseline-HbA1c-Wert ein wichtiger Faktor für die Therapiewahl und das Ausmaß der Wirksamkeit von Antidiabetika. Dapagliflozin (DAPA) ist ein selektiver SGLT2-Inhibitor, der Hyperglykämien verringert, indem er die Rückresorption von Glukose in den Nieren verhindert und die Glukoseausscheidung im Harn erhöht.

Material und Methode: Daten aus 5 Studien der Phase III wurden gepoolt, um die Auswirkungen des Baseline-HbA1c auf die Wirksamkeit von DAPA (2,5, 5 oder 10 mg/Tag) oder entsprechendem Plazebo (PLA) über einen Zeitraum von 24 Wochen zu untersuchen.

Ergebnisse: Eine Verringerung des HbA1c-Werts wurde bei allen Dosierungen von DAPA im Vergleich zu PLA und allen Baseline-HbA1c-Kategorien (< 8%, 8-< 9%, ≥9%) festgestellt. Bei höheren Baselinewerten wurde in Woche 24 eine stärkere HbA1c-Senkung festgestellt.

In der Kategorie Baseline-HbA1c < 8% betrug die plazebokorrigierte HbA1c Senkung für DAPA 10 mg -0,44% (95% KI -0,57, -0,31), in der Gruppe 8-< 9% -0,54 (95% KI -0,68, -0,40) und die höchste HbA1c Senkung wurd in bei Patienten mit HbA1c ≥9% festgestellt -1,01% (95% KI -1,20, -0,82).

Ein Anstieg des Anteils an Patienten mit einer Senkung des HbA1c-Werts um mindestens 0,5% unter DAPA im Vergleich zu PLA wurde bei allen Baseline-HbA1c-Kategorien nachgewiesen. Bei den Patienten mit den höchsten HbA1c-Werten bei Baseline wurde die stärkste HbA1c-Senkung nachgewiesen. Höhere HbA1c-Werte bei Baseline wurden zudem bereits in Woche 4 mit einem stärkeren Anstieg des Verhältnisses zwischen der Glukose- und Kreatininausscheidung im Harn in Verbindung gebracht.

Schlussfolgerung: Zusammenfassend gingen höhere HbA1c-Werte bei Baseline bei T2DM-Patienten mit unzureichender Blutzuckerkontrolle unter Dapagliflozin somit mit einer stärkeren Verbesserung der Blutzuckerwerte und Glukoseausscheidung im Harn einher.