Der Klinikarzt 2013; 42(1): 28-32
DOI: 10.1055/s-0033-1336823
Schwerpunkt
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Kardiovaskuläre Folgeerkrankungen bei obstruktiver Schlafapnoe – Pathomechanismen der Assoziation von OSA und Herz-Kreislauferkrankungen

Cardio-vascular Sequelae in obstructive sleep apnea – Pathomechanisms in association of OSA and cardio-vascular diseases
Kurt Rasche
1  Bergisches Lungenzentrum – Klinik für Pneumologie, Allergologie, Schlaf- und Beatmungsmedizin, HELIOS Klinikum Wuppertal – Klinikum der Universität Witten/Herdecke, Wuppertal
,
Markus Leidag
1  Bergisches Lungenzentrum – Klinik für Pneumologie, Allergologie, Schlaf- und Beatmungsmedizin, HELIOS Klinikum Wuppertal – Klinikum der Universität Witten/Herdecke, Wuppertal
,
Maritta Orth
2  Medizinische Klinik III, Pneumologie, Pneumologische, Onkologie, Allergologie, Schlaf- und Beatmungsmedizin, Theresienkrankenhaus und St. Hedwigklinik – Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Heidelberg, Mannheim
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
08 February 2013 (online)

Die obstruktive Schlafapnoe ist häufig mit verschiedenen, vor allem internistischen Erkrankungen assoziiert. Hierbei stehen Herz-Kreislauferkrankungen wie arterielle Hypertonie, koronare Herzkrankheit, Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen, pulmonale Hypertonie, Schlaganfall und auch metabolische Störungen wie der Diabetes mellitus ganz im Vordergrund. Hierdurch ist die Mortalität von Schlafapnoe-Patienten gesteigert, andererseits sind Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen und zusätzlicher Schlafapnoe besonders gefährdet. In der internistischen Diagnostik und Therapie muss daher diese eng, z. T. kausal verknüpfte Assoziation und Komorbidität von Herz-Kreislauferkrankungen mit der Schlafapnoe unbedingt berücksichtigt werden, um die Prognose der Patienten zu verbessern.

Obstructive sleep apnea is often associated with several diseases, especially with cardio-vascular diseases such as hypertension, coronary heart disease, heart insufficiency, cardiac arrhythmia, pulmonary hypertension, and stroke. Also metabolic diseases like diabetes mellitus are involved. Because of this cardio-vascular comorbidity mortality of sleep apnea patients is increased. On the other hand patients with cardio-vascular diseases and sleep apnea are in special hazard. Thus, in the physician's diagnostic and therapeutic management this close relationship between cardio-vascular diseases and sleep apnea has to be taken into consideration to improve patient's outcome.