Endoskopie heute 2013; 26(2): 142-145
DOI: 10.1055/s-0033-1335868
Kasuistik
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Mittlere gastrointestinale Blutung bei neuroendokrinen Tumoren

Small Bowel Bleeding Caused by Neuroendocrine Tumors
D. Ortmann
1   Klinik für Innere Medizin, Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal
,
V. Ihle
2   Chirurgische Klinik, Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal
,
M. Richter
2   Chirurgische Klinik, Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal
,
T. Rüdiger
3   Institut für Pathologie, Städtisches Klinikum Karlsruhe
,
B. Kohler
1   Klinik für Innere Medizin, Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
16 July 2013 (online)

Zusammenfassung

In der folgenden Kasuistik wird der Fall eines 44-jährigen Patienten beschrieben, der mit Hb-relevantem peranalem Blutabgang stationär aufgenommen wurde. Bei fehlendem Hinweis für eine Blutungsquelle in der Ösophagogastroskopie und Ileokoloskopie erfolgte bei fortbestehendem transfusionspflichtigem peranalem Blutabgang und Kreislaufinstabilität eine intraoperative Enteroskopie. Hierbei waren im Jejunum 4 kleine polypöse Prozesse sichtbar, die histologisch einem neuroendokrinen Tumor entsprachen.

Abstract

In the following report the case of a 44 year old patient is described who was having in-patient treatment due to peranal Hb relevant bleeding. The cause of bleeding not being determined either by oesophagogastroscopy or by ileoscopy, blood transfusion was essential due to peranal bleeding and circulation instability and an intraoperative enteroscopy was initiated during which polypial structures were found which are the equivalent of a neuroendocrine tumor.