Akt Dermatol 2013; 39(04): 147
DOI: 10.1055/s-0032-1326501
Interview
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Die Bedeutung des IL-31

Prof. C. Bayerl im Gespräch mit Frau Prof. Dr. U. Raap
U. Raap
Further Information

Publication History

Publication Date:
10 April 2013 (online)

Sie haben erhöhte IL-31-Serumspiegel bei der chronisch spontanen Urtikaria und der atopischen Dermatitis gefunden. Welche Bedeutung hat das Zytokin bei entzündlichen Hauterkrankungen? Spielt es darüber hinaus eine Rolle – in gesunder Haut?

Prof. U. Raap: IL-31 ist insbesondere bei den chronisch entzündlichen Hauterkrankungen erhöht, wie wir bei Erwachsenen und mittlerweile auch bei Kindern mit atopischer Dermatitis zeigen konnten. Interessanterweise finden sich auch bei der chronisch spontanen Urtikaria erhöhte Konzentrationen von IL-31 im Serum. Erst kürzlich konnten wir mit unseren Kölner Kollegen (Frau Prof. Karin Hartmann und Team) zeigen, dass auch Patienten mit Mastozytose erhöhte IL-31-Konzentrationen im Serum vorweisen.

Diese Daten sprechen dafür, dass IL-31 generell bei der Entzündung eine Rolle spielt. Wir wissen aus weiteren Untersuchungen, dass IL-31 wichtige Immunzellen, die bei der chronischen Entzündung eine Rolle spielen, aktiviert, die Daten hierzu werden wir in Kürze zur Publikation einreichen. IL-31 korreliert bei Kindern mit atopischer Dermatitis darüber hinaus mit der Krankheitsschwere, mit dem Pruritus, mit der Schlaflosigkeit und mit dem Alter. Interessanterweise korrelieren die peripheren IL-31-Konzentrationen auch mit den peripheren TH-2-Zytokinkonzentrationen bei Kindern mit atopischer Dermatitis. Dies spricht dafür, dass IL-31 eine Rolle bei der kutanen Entzündung einnimmt.

IL-31 ist bei Gesunden weder im Serum noch in der Haut erhöht. Insofern wird IL-31 in der gesunden Haut keine wichtige Rolle spielen.