Anästhesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 2012; 47(9): 564-565
DOI: 10.1055/s-0032-1325287
Fachwissen
Krankenhaushygiene
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Krankenhaushygiene – Transport von Patienten mit multiresistenten Erregern

Hospital Hygiene – Transport of Patients with Multi-resistant Pathogens
Klaus Kerwat
1  Klinik für Anästhesie und Intensivtherapie, Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH, Standort Marburg
,
Hinnerk Wulf
1  Klinik für Anästhesie und Intensivtherapie, Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH, Standort Marburg
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
11 September 2012 (online)

Zusammenfassung

Ein immer wiederkehrendes Problem im Gesundheitswesen ist der Umgang mit Patienten, die Träger von multiresistenten Erregern (MRE) sind. Diese Patienten müssen in aller Regel isoliert werden. Ein Problem dabei kann dann der Transport dieser Patienten sowohl innerhalb als auch außerhalb eines Krankenhauses sein. Dabei geht es nicht nur darum, den betroffenen Patienten notwendige Transporte, z.B. zu einer Untersuchung oder einer Operation zu ermöglichen – es geht auch darum, andere Patienten und das Personal vor Übertragungen und damit potenziell möglichen Infektionen zu schützen. In aller Regel sind die Maßnahmen der „Standardhygiene“ für einen angemessenen Schutz der Patienten und des Personals ausreichend. Von entscheidender Bedeutung ist dabei die Händedesinfektion.

Abstract

An ever occurring problem in the health-care services is the handling of patients who are carriers of multi-resistant pathogens (MRP). As a general rule, these patients must be isolated. Thus, the transport of these patients not only within but also outside of the hospital can be a problem. It is not just a matter of making the necessary transport of the afflicted patient, e.g., to examination suites or operating rooms, possible but also above all of protecting other patients and personnel from transmission and potential infection with the pathogen. As a rule, the measures of “standard hygiene” are sufficient for an adequate protection of patients and personnel. Above all, hand disinfection is of decisive importance.

Kernaussagen

  • Patiententransporte von Patienten mit MRE sowohl innerhalb als auch außerhalb eines Krankenhauses sind häufig. Sie sind mit einem erhöhten Aufwand verbunden.

  • In aller Regel sind die Maßnahmen der „Standardhygiene“ für einen angemessenen Schutz der Patienten und des Personals ausreichend. Von entscheidender Bedeutung ist dabei die Händedesinfektion.

Ergänzendes Material