Geburtshilfe Frauenheilkd 2012; 72(9): 804-808
DOI: 10.1055/s-0032-1315355
Review
GebFra Science
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Prevention of Labour-Associated Pelvic Floor Injuries – What is Known for Sure

Prävention geburtsbedingter Beckenbodenschädigung – Was ist gesichert?
H. B.G. Franz
1  Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, Klinikum Braunschweig, Braunschweig
,
C. Erxleben
2  Charite – Universitätsmedizin, Berlin
,
A. Franz
2  Charite – Universitätsmedizin, Berlin
,
R. Hofmann
1  Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, Klinikum Braunschweig, Braunschweig
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

received 26 July 2012
revised 14 August 2012

accepted 16 August 2012

Publication Date:
27 September 2012 (online)

Abstract

In order to avoid pelvic floor injuries a caesarean section is on the one hand often requested by the pregnant women and, on the other hand, offered by obstetric staff. For both forms of delivery, comprehensive risk-benefit analyses should be carried out before deciding in favour of the surgical procedure. The present brief review summarizes the current evidence on the avoidance of pelvic floor injuries.

Zusammenfassung

Zur Vermeidung einer Beckenbodenschädigung wird die Sectio caesarea zum einen von Schwangeren eingefordert, zum anderen aber auch von Geburtshelfern angeboten. Für beide Entbindungsmodi sind die Risiken vs. die Vorteile abzuwägen, bevor die operative Entbindung favorisiert wird. Diese Kurzübersicht zeigt die derzeitige Evidenz auf, eine geburtsbedingte Beckenbodenschädigung zu vermeiden.