Dialyse aktuell 2012; 16(2): 110-118
DOI: 10.1055/s-0032-1309252
Pflege
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Praktische Umsetzung der Lipidapherese aus Sicht des Pflegepersonals – Erfahrungen aus dem Apherese Centrum Rostock

Lipid apheresis in clinical routine from the nurses' point of view – Experiences from the apheresis center Rostock (Germany)
Anja Ramlow
1  Apherese Centrum Rostock (ACR), Praxisverbund für Dialyse und Apherese (PDA), Rostock (Leitung: Dr. Wolfgang Ramlow, Dr. Michael Tieß, Dr. Roland E. Winkler, MBA)
,
Katja Vedder
1  Apherese Centrum Rostock (ACR), Praxisverbund für Dialyse und Apherese (PDA), Rostock (Leitung: Dr. Wolfgang Ramlow, Dr. Michael Tieß, Dr. Roland E. Winkler, MBA)
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
13 March 2012 (online)

In Deutschland ist die Lipidapherese als Ultima-ratio-Behandlungsoption zugelassen zur Elimination von LDL-Cholesterin und/oder Lipoprotein(a) bei kardiovaskulären Hochrisikopatienten. Die Apheresebehandlung stellt besondere Anforderungen an die apparative Ausstattung und die fachliche Qualifikation des medizinischen Personals. Die Aufgaben des Pflegepersonals variieren in Abhängigkeit von der Organisationsform der Aphereseeinheit, der Anzahl der betreuten Patienten und der eingesetzten Technologien. Neben der Organisation und technischen Durchführung der Apheresebehandlung sind das vor allem den Arzt unterstützende Tätigkeiten im Rahmen der Antragstellung zur Kostenübernahme bei den lokalen Fachkommissionen sowie Aktivitäten zur Sicherung der aktiven Mitarbeit von Patienten beim Einhalten begleitender therapeutischer Maßnahmen (Diät, Änderung der Lebensgewohnheiten, sportliche Aktivitäten, medikamentöse Therapie). Darüber hinaus kommt in unserem Zentrum dem Pflegepersonal eine besondere Rolle bei der Überprüfung und Optimierung der Behandlungseffektivität zu. Eine notwendige Voraussetzung für eine individualisierte Behandlung ist die Standardisierung von Berechnungsgrundlagen für Behandlungsvolumina, Reduktionsraten und Effektivitätsparameter. Als Beitrag für eine Verbesserung der Datenlage beteiligen wir uns aktiv am Internationalen Aphereseregister der ”World Apheresis Association“ (WAA) und an einer Pilotphase zur Etablierung eines Deutschen Lipidapherese-Registers (DLAR).

In Germany, under certain conditions apheresis is an approved treatment option for the elimination of LDL-cholesterol (LDL-C) and/or lipoprotein(a) (Lp (a)) in patients with early and advanced cardiovascular disease. Apheresis places special requirements on the qualifications of medical personnel. The responsibilities of the apheresis operators particularly depend on the organizational form of the apheresis unit, the number of treated patients and the technologies used. Besides the organization and conduct of apheresis treatment, these are mainly activities to support the treating physician(s) in context of the application process to gain financial coverage as well as activities to ensure the active participation of patients in complying with concomitant therapeutic measures (diet, lifestyle changes, sporting activities, drug therapy). In addition, in our center the nursing staff plays a special role in evaluating and optimizing the effectiveness of apheresis technologies. A necessary prerequisite for an individualized treatment is the standardization of the calculation base for treatment volumes, reduction rates and efficiency parameters. As a contribution to improve the inadequate data situation, we actively participate in the International Apheresis Registry of World Apheresis Association (WAA) and in a pilot phase to establish a German Lipid Apheresis Registry (Deutsches Lipidapherese-Register = DLAR).