DO - Deutsche Zeitschrift für Osteopathie 2012; 10(2): 14-17
DOI: 10.1055/s-0031-1298286
DO | spektrum
Karl F. Haug Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG Stuttgart · New York

Differenzialdiagnostik von Kopfschmerzen bei Erwachsenen

Dirk Luthin
Further Information

Publication History

Publication Date:
04 April 2012 (online)

Der Kopfschmerz ist ein Symptom bei einer Vielzahl von Krankheitsbildern und stellt eine große differenzialdiagnostische Herausforderung dar. Nach Überarbeitung der Internationalen Klassifikation von Kopfschmerzen durch die International Headache Society (IHS) im Jahr 2003 werden inzwischen mehr als 206 verschiedene Kopfschmerzdiagnosen definiert [23] . Doch bereits die Autoren der IHS wiesen explizit darauf hin, dass es weder beabsichtigt noch sinnvoll ist, alle Kopfschmerzformen auswendig zu lernen. Jedoch sollten die häufigsten Kopfschmerzdiagnosen bekannt sein und im Rahmen der Untersuchung die Aufmerksamkeit gezielt auf die schmerzsensiblen Strukturen gerichtet werden. Nur wenige intrakranielle Strukturen sind nozizeptiv innerviert, der überwiegende Anteil des Gehirnparenchyms ist schmerzunempfindlich [18] . Es ist von essenzieller Bedeutung, (potenziell) gefährliche Verläufe [2] rasch zu erkennen, um zielgerichtet die notwendigen Schritte einzuleiten.