Deutsche Heilpraktiker-Zeitschrift 2011; 6(4): 38-41
DOI: 10.1055/s-0031-1286537
praxis

Der interessante Fall

Aphasie und Hemiparese nach Schlaganfall erfolgreich komplementär behandeltHans P. Ogal
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
12. September 2011 (online)

Summary

Mit naturheilkundlichen Methoden können die neurologischen Funktionsstörungen nach einem Schlaganfall ganz entscheidend beeinflusst werden. Dr. med. Hans P. Ogal zeigt an einem Fallbeispiel, wie die Neue Schädelakupunktur nach Yamamoto (YNSA) zusammen mit weiteren komplementären Therapien die Aphasie und Hemiparese eines Patienten innerhalb von knapp 2 Monaten deutlich verbesserte.

Weiterführende Literatur

  • 1 Ogal HP. Neue Schädelakupunktur nach Yamamoto (Yamamoto New Scalp Acupuncture - YNSA).  Arzt, Zahnarzt und Naturheilverfahren. 2005;  4 7-9
  • 2 Ogal HP. Kolster BC. Propädeutik der Neuen Schädelakupunktur nach Yamamoto (YNSA). Stuttgart: Hippokrates; 2004
  • 3 Ogal HP. YNSA. Schnelle Hilfe bei Spannungskopfschmerzen und Schmerzen in der unteren Wirbelsäule.  DHZ. 2008;  4 32-35
  • 4 Yamamoto T. Yamamoto H. Yamamoto MM. Yamamoto Neue Schädelakupunktur - YNSA. Kötzting: Verlag für Ganzheitliche Medizin; 2005

Dr. med. Hans P. Ogal



Stv. Chefarzt, Leitung Schmerztherapie Aeskulap-Klinik

CH-6440 Brunnen am Vierwaldstättersee

eMail: hans.ogal@aeskulap.com

URL: http://www.aeskulap.com

Dr. med. Hans P. Ogal ist Facharzt für Anästhesiologie mit Zusatzqualifikation „Spezielle Schmerztherapie (D)“. Er ist Leiter des Bereichs Schmerztherapie sowie stellvertretender Chefarzt der Aeskulap-Klinik. Seit 2001 hat er einen Lehrauftrag an der Philipps-Universität Marburg „Akupunktur, Energetik, wissenschaftliche Herleitung von Schmerzentstehung und -behandlung“. Er ist Dozent im In- und Ausland und Autor bzw. Herausgeber zahlreicher Bücher und Fachartikel.

    >