Handchir Mikrochir plast Chir 2010; 42(6): 379-385
DOI: 10.1055/s-0030-1267913
Originalarbeit

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

BEAULI™ – eine neue Methode zur einfachen und zuverlässigen Fettzell-Transplantation

BEAULI™ – A New and Easy Method for Large-Volume Fat GraftsK. Ueberreiter1 , J. G. von Finckenstein2 , F. Cromme3 , C. Herold4 , U. Tanzella3 , P. M. Vogt5
  • 1Asklepios Klinik Birkenwerder, Abteilung für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Birkenwerder
  • 2Klinikum Starnberg, Abteilung für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Starnberg
  • 3Asklepios Klinik Birkenwerder, Plastische Chirurgie, Birkenwerder
  • 4Medical School Hannover, Plastic, Hand and Reconstructive Surgery, Hannover
  • 5Medizinische Hochschule Hannover, Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Zentrum für Schwerbrandverletzte, Hannover
Further Information

Publication History

eingereicht 27.05.2010

akzeptiert 28.09.2010

Publication Date:
15 December 2010 (online)

Zusammenfassung

Nach vielzähligen Versuchen in der freien Verpflanzung von körpereigenemn autologem Fettgewebe seit 1893 [1] besteht in den letzten Jahren aufgrund zahlreicher Publikationen zu dem Thema sowie der Entwicklung neuer Techniken ein hohes Interesse an dieser Erweiterung des plastisch chirurgischen Behandlungsspektrums. Gleichzeitig fehlte ein Verfahren zur Gewinnung und Verpflanzung größerer Volumina in kurzer Zeit. Ein solches neues Verfahren zur einfachen und zuverlässigen Gewinnung größerer transplantabler Fettmengen Verfahren steht seit Oktober 2007 mit der BEAULI™ (Berlin Autologous Lipotransfer) Methode zur Verfügung. In einer prospektiven klinischen Studie wurden seit Oktober 2007 in 2 Zentren in Deutschland 85 Patientinnen mit Gewebedefizit im Bereich der Brust durch Eigenfetttransplantation behandelt. Die Summe aller Transplantationen (Behandlung jeweils einer Brust) lag Ende April bei 216. Das Fett wurde dabei durch die BEAULI™ Methode gewonnen. Diese basiert auf der Gewinnung kleinster Fettpartikel mittels Wasserstrahl assistierter Liposuction (mit dem „Bodyjet®” der Fa. Human Med Ag, Schwerin) und anschließender Separierung des Fettanteiles mit dem Lipocollector®. Die Operationen wurden standardisiert durchgeführt, präoperativ sowie 6 Monate postoperativ wurde ein MRT der Mamma angelegt sowie klinische Kontrolluntersuchungen präop, an Tag 1 postop, nach 1 Woche, 4 Wochen, 3 Monaten und 6 Monaten. Nach Möglichkeit schließen sich Nachbeobachtungen im Jahresrhythmus an. Der längste Beobachtungszeitraum liegt derzeit bei 30 Monaten. Die durchschnittliche OP Dauer betrug 1,5 Stunden. Bei allen Patienten kam es zu einer deutlichen Vermehrung des subkutanen Fettgewebes. Der gemessene Zugewinn lag bei 76±11% des transplantierten Fettes nach volumetrischer Auswertung der MRT Bilder von 35 Patientinnen. Bei Entfernungen von Silikonimplantate nach Kapselfibrose wurde von den Patienten in der Regel nicht mehr als eine Fetttransplantation gewünscht, obwohl die transplantierten Mengen zum Teil deutlich unter Volumina der entfernten Silikonimplantate lagen. Im ästhetischen Bereich lag der Schnitt bei 2 Transplantationen, womit etwa eine Körbchengröße gewonnen werden konnte (d. h. etwa œ Körbchen bzw. 100–150 ml) je Transplantation). Für einen kompletten Wiederaufbau der Brust nach Ablatio sind 4–5 Transplantationen erforderlich. Eine weitere Beobachtung lag in der starken Verbesserung der Narbenqualität und einer kontinuierlichen Aufdehnung des Hautmantels.

Abstract

After numerous experiments with free-fat transfer since 1893 [1], many promising methods and results of large-volume fat grafts have been published recently [1] [2] [3] [4] [5] [6]. A common disadvantage was the time of the procedure and a lack of proof of efficiency. In 2007 we developed the BEAULI™ method (Berlin autologous lipotransplantation), a new and reliable procedure to collect larger amounts of transplantable fatty tissue. It was evaluated in a prospective clinical study with 85 patients in 2 centres in Germany, the overall number of transplantations amounting to 216 treated breasts. Indications were general lack of breast volume, either genuine or acquired in the course of surgical procedures. The fat was harvested with the BEAULI™ method, which consists in general of the harvest of very small fat particles by means of water-assisted liposuction (Bodyjet®, Humanmed Ag, Germany) and reinjection of the fat after separation from superfluous water by means of the Lipocollector®. All procedures were performed in a standardised pattern, measurements were taken preoperatively, at day 1 postop, after 1 week, 4 weeks, 3 months, 6 months and then to be continued yearly. An MRI of the breasts was taken preop and 6 months postoperatively, the longest follow-up is 30 months. Average operation time was 1.5 h. In every case a definite increase of volume of the fatty layer in the treated areas was observed. We saw no macroscopic oily cysts, in two cases there were 3 months after the operation some palpable subcutaneous nodules which proved to be granulomas. The volume control of 35 aesthetic patients by means of BrainLab™ Software and MRI could verify a permanent take rate of 76±11% of the grafted fat. In aesthetic patients generally 2 (80%) fat-grafting procedures with an average gain in volume of œ bra cup size or 100–150 ml) per procedure were required. After implant removal, satisfaction was usually reached after only a single procedure, for complete reconstruction after cancer surgery 4–5 grafting sessions were necessary. An extension of the skin envelope as well as improvement of existing scars were observed.

Literatur

Hinweis:

Dieser Artikel wurde geändert gemäß dem Erratum vom: 10.02.2011

Seite 384, linke Spalte, ist ein Satz missverständlich.

Richtig muss es heißen:

Bei Augmentation rein aus ästhetischer Indikation wurden in der Regel 2 Transplantationen (85% der Betroffenen), nur in wenigen Fällen drei Eingriffe gewünscht.

Korrespondenzadresse

Dr. Klaus Ueberreiter

Asklepios Klinik Birkenwerder

Abteilung für Plastische und

Ästhetische Chirurgie

Hubertusstraße 12– 22

16547 Birkenwerder

Email: k.ueberreiter@asklepios.com