Flug u Reisemed 2010; 17(4): 200-204
DOI: 10.1055/s-0030-1265283
Reise-Feuilleton

© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Chinas neue Superlative – Shanghai, der Yangtse-Staudamm und Chongqing

Klaus Held
Further Information

Publication History

Publication Date:
16 August 2010 (online)

Ein Land, dem nichts unmöglich ist – so will sich China präsentieren. Und so wirkt auch Shanghai wie eine futuristisch-utopische Metropolis. Chinas „Boom-Town“ ist ein prophetischer Marker für die Zukunft der 1,4 Milliarden Chinesen, Auffangbecken für weiteren Bevölkerungszuwachs. Aber die „weltgrößte Baustelle“ sucht noch nach ihrer Ordnung – in einem Land der Superlative, sich überstürzender sozialer Reformen und einer neuen „sozialistischen Marktwirtschaft“. 900 km von Shanghai entfernt staut der gewaltigste Damm der Erde den Yangtse. Preis des Fortschritts: 20 Milliarden Euro, 2 Millionen umgesiedelte Menschen und Tausende überfluteter Städte. Das größte Bauprojekt seit der Großen Mauer birgt neben wirtschaftlichem Potenzial auch erhebliche ökologische Risiken. Eines dieser Risiken und Nebenwirkungen ist Chongqing, die größte Stadt der Welt, in der die Vertriebenen des gigantischen Staudammprojektes eine neue Heimat finden sollen.

Korrespondenz

Dr. Klaus Held

Am Römerlager 23

53117 Bonn

Email: dr.klaus_held@t-online.de