tk 2010; 6(2): 48
DOI: 10.1055/s-0030-1262225
TFA Extra

© Enke Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG

TFA mit besonderem Engagement: Jenny Bussian – Tierschutz aktiv – Katzenkastration auf Mallorca

Jenny Bussian
Further Information

Publication History

Publication Date:
17 June 2010 (online)

2008 hat Jenny Bussian die „normale“ Arbeit in der Tierarztpraxis aufgegeben, um sich zusammen im Team mit Tierärzten ausschließlich der Kastration von wildlebenden Katzen im Mittelmeerraum und den Kanaren zu widmen. Beim Engagement im Tierheim auf Kreta für den Verein „Kivotos Tue Noe e.V.“ hat sie festgestellt, dass sie bei der Arbeit mit Tierschützern gleich welcher Nationalität etwas gewinnt, das ihr in unserer Gesellschaft fehlt: Die Einstellung, das Leben an sich zu schätzen.

Der Reiz an einer solchen Aktion besteht für sie vor Allem darin, andere Menschen und andere Länder kennen zu lernen, in denen oft völlig andere Arbeitsbedingungen herrschen und oft eine „MacGyver-Mentalität“ entwickelt werden muss, um weiter zu kommen. Jenny Bussian trifft Menschen, denen sie sonst nicht über den Weg laufen würde und lernt mit ganz wenig und mit kleinen Erfolgen zufrieden zu sein. Wer sich für eine solche Arbeit interessiert muss vor allem flexibel sein, rationell denken können und sich nicht vor langen Arbeitszeiten und „Nachtschichten“ ohne Freizeitausgleich scheuen.

Abb.1 Gut sortiert ist halb gepackt

Eine solche Auslandsmission beginnt bei der präzisen Planung und Organisation im Heimatland. Alle benötigten Medikamente und Materialien müssen sorgfältig zusammengestellt und verpackt werden. Für die Kastrationsaktion im Oktober 2009 haben „Chance für vier Pfoten e.V.“ und der mallorquinische Verein „First Aid Animales Mallorca“ die Finanzierung übernommen, begleitet wurde Frau Bussian dabei von der Tierärztin Miriam Möller.

Abb.2 Frau Möller und Frau Bussian

Für den Verein „Chance für vier Pfoten e.V.“ arbeitet Frau Bussian seit sie Frau Dr. Richter aus Berlin kennen gelernt hat, die diesen Verein leitet.

Auch Unterkunft, Verpflegung und die „OP-Räume“ werden vor Ort durch viele engagierte Mitstreiter „gespendet“, TUI unterstützt die Anreise mit dem Flieger durch einen Ticket-Rabatt und zusätzlichem Freigepäck. Freiwillige Helfer organisieren das Einfangen und den Transport der wildlebenden Katzen zu OP und zurück, sodass sich das Team ganz auf die tierärztliche Arbeit konzentrieren kann, es sei denn, ein Tier entwischt … dann sind Körpereinsatz und Kreativität gefragt. Neben der Kastration werden alle Tiere zusätzlich gegen Endo- und Ektoparasiten behandelt und die linke Ohrspitze als äußerlich deutlich sichtbares Zeichen des Eingriffs amputiert, damit die Katzen nicht ein zweites Mal eingefangen werden. Was auf den ersten Blick unschön aussieht, erweist sich als notwendig, da sonst immer wieder Tiere aufgrund fehlender oder unzureichender Markierungen unnötig narkotisiert werden. Leider müssen bei jeder Aktion einige Tiere aus Tierschutzgründen euthanasiert werden, wenn es sich herausstellt, dass sie unheilbare und/oder lebenslang therapierbare Erkrankungen haben und ein Weiterleben nur mit unvertretbaren Schmerzen und Leiden verbunden wäre.

Wenn ein „Kastrationstrupp“ in einer bestimmten Gegend arbeitet, spricht sich das schnell herum und es werden meist zu den „geplanten“ einige zusätzliche Katzen von engagierten Menschen gebracht, wobei täglich „Spitzenwerte“ mit bis zu achtzehn Katzenkastrationen keinen Seltenheit sind.

Abb.3 Frau Möller bei der Kastration eines Katers

„Eigentlich“ sollen bei diesen Aktionen lediglich Straßenkatzen erfasst werden, doch es werden teilweise auch zahme Tiere gebracht und versorgt, wenn sie anschließend artgerecht gehalten werden. Immer steht dabei die intensive Beratung zum Thema Kastration im Vordergrund, um auch Privatleute, die wilde Tiere füttern und damit indirekt die Vermehrung fördern zu überzeugen.

Gerne befasst sich Jenny Bussian mit ernstgemeinten Anfragen zu Kastrationsaktionen im Ausland. Wenn Sie weitere Informationen möchten, senden Sie ihr einfach eine E-Mail: jennyb13@gmx.de Jenny Bussian, Rastorfer Straße 10, 24211 Preetz

    >