Dialyse aktuell 2010; 14(5): 296-297
DOI: 10.1055/s-0030-1261747
Forum der Industrie

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart ˙ New York

Die Zukunft der Anämietherapie – Das erste Epoetin-Biosimilar Europas vereint Erfahrungsvorsprung und Kostenvorteil

Further Information

Publication History

Publication Date:
17 June 2010 (online)

 

Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz leiden meist an einer renalen Anämie [1]. Ihre Hauptursache ist eine inadäquat niedrige Produktion an endogenem Erythropoetin (Epoetin). Zusammen mit Eisen ist Epoetin in der Behandlung der symptomatischen renalen Anämie State of the Art. Es verbessert die Symptome wie Schwäche, Müdigkeit sowie eine verminderte Leistungsfähigkeit und steigert das Allgemeinbefinden des Patienten. Vor allem verringert Epoetin jedoch den Bedarf an Bluttransfusionen [2].

Es stehen verschiedene Epoetin-Varianten und -Präparate zur Verfügung. Seit mehr als 20 Jahren und damit am längsten auf dem Markt ist die rekombinante Variante Epoetin alfa. Aus dieser bewährten und gut dokumentierten Epoetin-Klasse ist Epoetin alfa Hexal® das erste Epoetin-Biosimilar Europas und damit das Biosimilar mit den größten Erfahrungswerten. Das Epoetin-alfa-Biosimilar zeigt ein vergleichbares Profil wie das Referenzprodukt und ist dabei wesentlich günstiger [3]. Eine aktuelle nicht interventionelle Studie bestätigt erneut die Dosisstabilität des Präparats: Die Dialysepatienten zeigten effektiv stabile Hämoglobinwerte (Hb), eine Dosisanpassung nach Umstellung war nicht nötig [4].

Dellanna et al. konnten dies an 326 Hämodialysepatienten in 51 Zentren nachweisen. Die Wirksamkeitsvariablen umfassten den Verlauf der Hämoglobinwerte während des Studienzeitraums und die Veränderung der Behandlungsdosis des Biosimilars zwischen dem Beginn und dem Ende der Behandlung nach 6 Monaten. Die Hb-Mittelwerte stiegen im Verlauf der Studie von 11,13 auf 11,44 g/dl leicht an, die absolute Veränderung der Epoetindosis lag über den gesamten Zeitraum von 6 Monaten bei lediglich 317,8 IE. Damit sorgt das untersuchte Epoetin-alfa-Biosimilar bei Hämodialysepatienten, die an symptomatischer Anämie leiden, für effektiv stabile Hb-Werte (Abb. [1]). Selbst bei der Umstellung von anderen rekombinanten Erythropoetinen war keine Dosisanpassung erforderlich. Zusätzlich stufen knapp 90 % der Untersucher die Gesamtwirksamkeit des Präparats als "sehr gut" oder "gut" ein. Zudem war es gut verträglich: Es wurden keine neutralisierenden Anti-Erythropoetin-Antikörper nachgewiesen.

Abb. 1 Epoetin-alfa-Biosimilar (Epoetin alfa Hexal®) ermöglicht bei Hämodialysepatienten mit symptomatischer renaler Anämie aufgrund chronischer Niereninsuffizienz effektiv stabile Hämoglobinspiegel.

Literatur

  • 01 Pisoni R L, Bragg-Gresham J L, Young E W, et al . Anemia management and outcomes from 12 countries in the Dialysis Outcomes and Practice Patterns Study (DOPPS).  Am J Kid Dis. 2004;  44 94-111
  • 02 Quinten C , Coens C , Maurer M , et al . Baseline quality of life as a prognostic indicator of survival: a meta-analysis of individual patient data from EORTC clinical trials.  Lancet Oncol. 2009;  10 865-871
  • 03 Lauer-Taxe, Stand: 01.05.2010, im Vergleich zum Festbetrag des Referenzprodukts (Erypo®). 
  • 04 Turner M , Hartmann U , Dellanna F . HX575 Epoetin-Alpha Effectively Maintains Stable Haemoglobin Levels in Patients on Haemodialysis with Symptomatic Anaemia due to Chronic Renal Failure. PP-029. BANTAO Journal. 2009 7 (Suppl. 1): 32 http://www.bantao.org/7_S1/7_S1.pdf Stand: 10.05.2010
  • 05 Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft .Wissenschaftlicher Fachausschuss der Bundesärztekammer. Stellungnahme der AkdÄ zu Biosimilars. Im Internet: http://www.akdae.de/Stellungnahmen/Weitere/index.html Stand: 09.12.2008
  • 06 European Medicines Agency EMEA .EPAR for Epoetin alfa HEXAL® (EMEA/H/C/726); extended version: EMEA/673130/2008. 
  • 07 Haag-Weber M , et al . Nephrol Dial Transplant. 2008;  23 2123-2126
  • 08 Locatelli F , Covic A , Eckhardt K U, et al . Anaemia management in patients with chronic kidney disease: a position statement by the Anaemia Working Group of European Renal Best Practice (ERBP).  Nephrol Dial Transplant. 2009;  24 348-354
  • 09 KDOQI, National Kidney Foundation . KDOQI Clinical Practice Guidelines and Clinical Practice Recommendations for Anemia in Chronic Kidney Disease.  Am J Kidney Dis. 2006;  47 (5 Suppl. 3) 16-18
  • 10 Drueke T B, Locatelly F , Clyne N , et al . Normalization of hemoglobin level in patients with chronic kidney disease and anemia.  N Eng J Med. 2006;  335 2071-2084
  • 11 Singh A K, Szczech L , Tang K L, et al . Correction of anemia with epoetin alfa in chronic kidney disease.  N Eng J Med. 2006;  335 2085-2098
  • 12 Phrommintikul A , Haas S J, Elsik M , Krum H . Mortality and target haemoglobin concentrations in anaemic patients with chronic kidney disease treated with erythropoietin: a meta-analysis.  Lancet. 2007;  369 381-388
  • 13 KDOQI . KDOQI Clinical Practice Guideline and Clinical Practice Recommendations for anemia in chronic kidney disease: 2007 update of hemoglobin target.  Am J Kidney Dis. 2007;  50 471-530

01 Cardiovascular Risk Reduction by Early Anemia Treatment with Epoetin beta

02 Correction of Hemoglobin and Outcomes in Renal Insufficiency Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung der Hexal AG, Holzkirchen.

    >