Deutsche Zeitschrift für Onkologie 2010; 42(3): 117-121
DOI: 10.1055/s-0030-1257719
Forschung
© Karl F. Haug Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG

Vitamin D bei PAP III D und Zervizitis

Claus Schulte-Uebbing, Siegfried Schlett
Further Information

Publication History

Publication Date:
05 October 2010 (online)

Zusammenfassung

Aufgrund unserer Erfahrungen und in Hinblick auf die Literatur kann und wird die vaginale und rektale Anwendung von Vitamin D Fortschritte in der Infektiologie, Immunologie und Onkologie bringen können.

In Mitteleuropa herrscht ein endemischer Vitamin-D-Mangel. Vitamin D wird vaginal (und auch rektal) gut resorbiert und hat hervorragende antiinflammatorische, immunmodulierende und antioxidative Eigenschaften. Die vaginale Vitamin-D-Applikation eignet sich gut zur Behandlung und Prophylaxe chronisch rezidivierender therapieresistenter Kolpitiden, Zervizitiden und Dysplasien, PAP II W und PAP III D. In unserer Studie ergab sich diesbezüglich eine Erfolgsquote von 93 % bei den PAP-II-W-Patientinnen und von 89 % bei den PAP-III-D-Patientinnen.

Bei Frauen bietet sich die vaginale und rektale Anwendung von Vitamin D zur Prophylaxe, komplementären Therapie und in der Nachsorge kolorektaler Karzinome, des Zervix-, Korpus-, Ovarial- und Blasenkarzinoms an. Dasselbe gilt bei Männern für die rektale Anwendung von Vitamin D zur Prophylaxe, komplementären Therapie und in der Nachsorge kolorektaler Karzinome, des Prostata- und Blasenkarzinoms.

Summary

Due to the literature and to our own experience the vaginal and rectal vitamin D application might contribute to a progress in oncology, immunology and infectiology.

Vitamin D has excellent antiinflammatory, immunostimulating and antioxidative effects. We found a good vaginal and rectal vitamin D resorption and thus an option for the treatment and prophylaxis of the chronical recurring colpitis, cervicitis and dysplasia, PAP II W and PAP III D. The vaginal vitamin D treatment was successful in 93 % of our PAP II W patients and in 89 % of our PAP III D patients.

The rectal and vaginal vitamin D application in women might also be an option for prophylaxis and complementary after-care treatment of the colorectal cancer, the cervix, corpus, ovarian and bladder cancer and in men of the colorectal, prostate and bladder cancer.

Literatur

Korrespondenzadresse

Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Frauenarzt, Umweltmedizinisches
Therapiezentrum am Dom

Weinstr. 7 A (Am Marienplatz)

80333 München

Email: dr-schulte-uebbing@t-online.de

Dr. med. Siegfried Schlett

Apotheker und Mediziner
Klösterl-Apotheke München

Waltherstrasse 32a

80337 München

Email: info@schlett.de

    >