Pädiatrie up2date 2010; 5(4): 387-413
DOI: 10.1055/s-0030-1255749
Infektionskrankheiten

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Differenzialdiagnose und Management der Lymphadenopathie im Kindes- und Jugendalter

Christine  Tertilt, Beate  Nenning, Gundula  Staatz, Jörg  Faber
Further Information

Publication History

Publication Date:
16 December 2010 (online)

Einleitung

Die Lymphadenopathie, definiert als eine Vergrößerung von einer oder mehreren Lymphknotenstationen, entsteht pathophysiologisch durch eine Vermehrung der Zellzahl im Lymphknoten oder sekundär durch eine zytokininduzierte Durchblutungssteigerung und Ödembildung. Zu einer Vermehrung der Zellen im Lymphknoten kann es durch Proliferation von ortsständigen Zellen (Lymphozyten, Plasmazellen, Monozyten und Histiozyten) als Reaktion auf einen antigenen Stimulus oder durch maligne Transformation kommen. Außerdem können Immunzellen (insbesondere Granulozyten bei bakterieller Infektion), Tumorzellen oder fremdkörperbeladene Makrophagen (Speicherkrankheiten) in Lymphknoten einwandern.

Die Lymphadenitis ist definiert als eine entzündliche Vergrößerung von Lymphknoten. Als reaktiv vergrößerte Lymphknoten bezeichnet man solche, die durch Immunreaktion ohne direkte Infektion des Lymphknotens auftreten. Eine Vergrößerung insbesondere der Halslymphknoten ist im Kindesalter sehr häufig und in den meisten Fällen Ausdruck einer solchen physiologischen Auseinandersetzung des Immunsystems mit banalen Infektionen [1] [2] [3] [4]. Da eine Lymphadenopathie jedoch auch im Rahmen schwerer und behandlungsbedürftiger Erkrankungen auftritt, ist die klinisch-diagnostische Evaluation einer Lymphadenopathie eine nicht nur häufige, sondern auch äußerst wichtige kinderärztliche Aufgabe.

Die Differenzialdiagnose der Lymphadenopathie im Kindesalter ist vielfältig (Tab. [1] [2] [3] [4]). Das optimale Vorgehen reicht von Beobachtung des Befundes und Beruhigung der Eltern über antibiotische Therapie bis hin zu invasiver Diagnostik und Therapie.

Literatur

Dr. Christine Tertilt

Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin
Universitätsmedizin Mainz

Langenbeckstr. 1
55131 Mainz

Email: tertilt@kinder.klinik.uni-mainz.de