Flug u Reisemed 2010; 17(3): 111
DOI: 10.1055/s-0030-1255402
Magazin

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart ˙ New York

Aus aller Welt – Aktuelles kurz notiert

Further Information

Publication History

Publication Date:
15 June 2010 (online)

 

Banna-Virus-Erkrankung in Asien

Ausbrüche von Enzephalitis-Erkrankungen sind in Asien häufig und werden zumeist auf das Japan-B-Enzephalitis-Virus zurückgeführt. Ergebnisse einer aktuellen Studie deuten nun jedoch darauf hin, dass die Bedeutung eines weiteren Virus dabei oft unterschätzt werden könnte: So wurde bisher das ebenfalls Enzephalitis auslösende Banna-Virus nur relativ selten in Betracht gezogen, obwohl die klinischen Symptome ähnlich sind.

Die Untersuchungen von Liu et al. belegen nun, dass das Verbreitungsgebiet des zur Familie Reoviridae (Gattung Seadornavirus) gehörenden Banna-Virus nicht nur auf ein relativ kleines tropisches Areal Südostasiens beschränkt ist, wie bisher angenommen. Dagegen erstreckt es sich bis in die temperaten Gebiete Nordchinas. Wie außerdem berichtet wird, reagierten bis zu 14 % der Patienten, bei denen klinisch eine Japanische-Enzephalitis-Infektion diagnostiziert wurde, IgM-positiv auf das Banna-Virus. Daher sind in der Vergangenheit wohl viele Fälle von Banna-Virus-Erkrankungen fälschlicherweise als Japanische Enzephalitis diagnostiziert worden.

Quellen: promed; Liu H et al. Emerg Infect Dis 2010; 16: 514-517