Zeitschrift für Ganzheitliche Tiermedizin 2010; 24(02): 46-48
DOI: 10.1055/s-0030-1249813
Homöopathie
Sonntag Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG Stuttgart

Homöopathische Therapie einer „Bambuswirbelsäule“ mit Bambusa arundinacea

Ein Fallbericht aus der KleintierpraxisHomeopathic therapy of bamboo spine with Bambusa arundinaceaA case report from small animal practiceBeatrice Milleder
Further Information

Publication History

Publication Date:
10 May 2010 (online)

Zusammenfassung

Der Beitrag beschreibt die homöopathische Behandlung einer Golden-Retriever-Hündin, die infolge einer „Bambuswirbelsäule“ stark lahmte. Nachdem die Anwendung von Silicea C 200 zunächst nicht den erwünschten Erfolg hatte, wurde ein Versuch mit Bambusa arundinacea C 30 unternommen. Bereits 2 Tage später zeigte das Tier eine deutliche Besserung. An dem Fall wird deutlich, dass es bei schweren Pathologien oftmals gerade die „kleinen“ Mittel sind, die den Heilungsprozess befördern.

Summary

We discuss the homeopathic treatment of a golden-retriever dog which was seriously lamed due to bamboo spine. After the application of Silicea C 200 did not deliver the expected positive results, the therapy was replaced by Bambusa arundinacea C 30. After only three days of treatment with Bambusa arundinacea, considerable improvement in the health of the dog was noticeable. The case report is a pointer to the fact that the healing process of serious pathologies is often sparked by “tiny” measures.