Klinische Neurophysiologie 2010; 41(3): 186-188
DOI: 10.1055/s-0030-1249088
Originalia

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Temporale intermittierende Delta-Aktivität (TIRDA) und neuropsychologische Defizite bei familiärer mesialer Temporallappen-Epilepsie (FMTLE)

Temporal Intermittent Rhythmic Delta Activity (TIRDA) and Neuropsychological Deficits in Familial Mesial Temporal Lobe Epilepsy (FMTLE)J. Rösche1 , A. Schwesinger1 , B. Greim1 , R. Benecke1
  • 1Klinik und Poliklinik für Neurologie (Direktor Prof. Dr. R. Benecke), Universität Rostock
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
13. September 2010 (online)

Zusammenfassung

Die Familiäre Mesiale Temporallappenepilepsie (FMTLE) ohne Assoziation zur Hippokampussklerose oder Fieberkrämpfen geht häufig mit einem interiktal unauffälligen EEG-Befund einher. Wir beschreiben hier das Auftreten temporaler intermittierender rhythmischer Delta-Aktivität (TIRDA), welche ansonsten mit temporo-mesialen Läsionen assoziiert ist, bei einem Patienten mit FMTLE ohne bildmorphologischen Hinweis auf eine Hippokampussklerose oder temporomesiale Atrophie. Es fand sich jedoch ein rechts temporales neuropsychologisches Defizit. Somit ist die TIRDA in unserem Fall Ausdruck einer epileptogenen temporomesialen Hirnfunktionsstörung, die offensichtlich auch unabhängig von einer morphologischen temporomesialen Pathologie auftreten kann.

Abstract

Familial mesial temporal lobe epilepsy (FMTLE) without association with hippocampal sclerosis or febrile seizures often does not show any EEG abnormality interictally. We describe here temporal intermittent rhythmic delta activity (TIRDA), which is normally associated with temporomesial lesions visible on MRI, in a patient with FMTLE without any hints for hippocampal sclerosis or temporomesial atrophy on MRI. However, there was a right-sided temporal cognitive deficit. Hence the TIRDA is probably a result of an epileptogenic temporomesial brain dysfunction, which obviously can be independent from morphological temporomesial lesions.

Literatur

Korrespondenzadresse

Dr. med. Dr. phil. J. Rösche

Klinik und Poliklinik für

Neurologie

Universität Rostock

Gehlsheimer Straße 20

18147 Rostock

eMail: [email protected]