Dialyse aktuell 2010; 14(1): 14
DOI: 10.1055/s-0030-1248748
Magazin

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart ˙ New York

Ungeplanter Dialysestart – Die Peritonealdialyse ist eine echte Alternative

Further Information

Publication History

Publication Date:
10 February 2010 (online)

 

Über 78 % der Patienten sind aus medizinischen und psychosozialen Gründen für die Peritonealdialyse (PD) geeignet [1], doch nur 5 % und somit ein Bruchteil werden in Deutschland mit diesem Verfahren therapiert. Dies gilt umso mehr bei ungeplantem Dialysestart. Vielfältige Studien haben die Gleichwertigkeit der Peritonealdialyse gegenüber der Hämodialyse (HD) nachgewiesen: Die Überlebensraten sind vergleichbar, wobei bestimmte Patientengruppen wie Patienten über 60 Jahre ohne Komorbiditäten vor allem in den ersten 2 Jahren einen deutlichen Überlebensvorteil haben [2], [3]. Die PD bietet die Chance auf einen längeren Erhalt der Nierenrestfunktion und eine insgesamt bessere Lebensqualität und Therapiezufriedenheit [4], [5].

Literatur

  • 01 Mendelsson D C, et al . Nephrol Dial Transplant. 2009;  24 555-561
  • 02 Fenton S S, et al . Am J Kidney Dis. 1997;  30 334-342
  • 03 Heaf J G, et al . Nephrol Dial Transplant. 2002;  17 112-117
  • 04 Juergensen E , et al . Clin J Am Soc Nephrol. 2006;  1 1191-1196
  • 05 Kutner N G, et al . Nephrol Dial Transplant. 2005;  20 2159-2167
  • 06 Stegmayr B G. Semin Dialysis. 2003;  16 346-348
  • 07 Berglund J , et al . Perit Dial Int. 2001;  21 (Suppl. 2) 76
  • 08 Povlsen J V, Ivarsen P . Nephrol Dial Transplant. 2006;  21 (Suppl. 2) ii56-ii59
  • 09 Gabriel D P, et al . Perit Dial Int. 2009;  29 (Suppl. 2) S62-S71
  • 10 Mehta R L, Letteri J M. Am J Nephrol. 1999;  19 377-382
  • 11 eigene Berechnungen basierend auf Registerdaten. 
    >