Aktuel Ernahrungsmed 2010; 35(6): 286-291
DOI: 10.1055/s-0030-1248636
Übersicht

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Ernährungstherapie und -beratung bei IgE-vermittelten Nahrungsmittelallergien

Dietetic Treatment and Consulting in Case of IgE-Mediated Food AllergiesU.  Körner1
  • 1Ernährungstherapie und -beratung, Bornheim (Büro) / Köln (Praxis)
Further Information

Publication History

Publication Date:
01 December 2010 (online)

Zusammenfassung

Erst nach eindeutiger Diagnose einer Nahrungsmittelallergie erfolgt die Ernährungstherapie, in deren Vordergrund die Allergenkarenz steht. Ernährungstherapeutische Maßnahmen umfassen die individuell erstellte therapeutische Diät, Empfehlungen zu Nahrungsmittelalternativen sowie die Sicherstellung einer bedarfsgerechten Ernährung. Sie schaffen so die Voraussetzungen für die notwendige Meidung der Auslöser, für eine ausreichende Nährstoffzufuhr und die Sicherstellung einer hohen Lebensqualität. Die Ernährungstherapie erfolgt in Abstimmung zwischen Arzt und allergologisch erfahrener Ernährungsfachkraft und berücksichtigt individuelle und allgemeine Einflussfaktoren wie Kofaktoren und Kreuzreaktionen sowie Nahrungsmittelverarbeitung und Allergenkennzeichnung. Nach einigen Jahren Allergenkarenz sollte in Abhängigkeit vom Auslöser die Verträglichkeit der entsprechenden Nahrungsmittel durch orale Provokation überprüft werden.

Abstract

Nutritional therapy of food allergy which includes the avoidance of the allergenic food is only indicated after reliable diagnosis. Dietary instructions include individual recommendations for targeted elimination, alternative foods and have to ensure a nutrition that is adapted to the needs. This therapeutic intervention guarantees the elimination of the offending food, maintains a nutritionally balanced diet and keeps up a high quality of life. The interaction between nutritionist and physician realizes a comprehensive nutritional management and considers triggering factors, potential cross reactions as well as technological factors and food labeling regulations. After some years of food avoidance the tolerance of the allergenic food should be tested again by oral provocation to examine if the food is tolerated in the meantime.

Literatur

Dipl.oec.troph. Ute Körner

Ernährungstherapie und -beratung, Ernährungsfachkraft Allergologie (DAAB)
Zertifizierte Ernährungstherapeutin Allergologie (www.ak-dida.de)

Am Zidderwald 5

53332 Bornheim

Email: Ute.Koerner@t-online.de