Zentralbl Chir 2010; 135(3): 279-281
DOI: 10.1055/s-0030-1247285
Geschichte

© Georg Thieme Verlag Stuttgart ˙ New York

Hundert Jahre seit der Veröffentlichung von Grossichs Werk in Zentralblatt für Chirurgie – Eine Innovation im Bereich der Antisepsis

A Century since the Publication of Grossich’s Paper in Zentralblatt für Chirurgie – An Innovation in the Field of AntisepsisA. Petaros1 , A. Skrobonja1
  • 1Rijeka University School of Medicine, Department of Forensic Medicine, Rijeka, Croatia
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
14. Juni 2010 (online)

Zusammenfassung

Diese Rezension ist ein Rückblick auf die erste Präsentation der abgewandelten Methode der Jodtinkturanwendung bei der präoperativen Desinfektion von Haut und kleinen Wunden durch den Arzt Antonio Grossich (1849–1926) aus ­Rijeka, die vor hundert Jahren im Zentralblatt für Chirurgie erschien. Danach musste man nicht ­lange auf die Akzeptanz warten, angezeigt durch Veröffentlichungen in 20 weiteren medizinischen Zeitschriften sowie durch eine noch erweiterte Ergebnispräsentation auf dem Internationalen Chirurgenkongress in Budapest im Jahre 1909. In den folgenden 2 Jahren veröffentlichten die Chirurgen weltweit ihre Erfahrungen mit der opti­mierten Technik in mehr als hundert Fachzeitschriften. Doktor Grossich stellte diese Artikel zusammen und veröffentlichte sie, versehen mit seinen Kommentaren, in einer Monografie aus dem Jahre 1911 mit dem Titel „Meine Präparationsmethode des Operationsfelds mittels Jodtinktur“. Obwohl die Jodtinktur zu dieser Zeit auch von anderen Ärzten und Chirurgen schon angewendet wurde, hat Grossich diese Anwendung methodisch optimiert, wobei er der Erste war, der die Anwendung der Jodtinktur in der chirurgischen Praxis auch publizierte.

Literatur

1 Die Bilder werden veröffentlicht mit der Erlaubnis des Museums der Stadt Rijeka, Rom, Italien, wo das Porträt „Francesco Pavacich: Dr. Antonio Gros­sich“ aufbewahrt wird, und mit der Erlaubnis des ­Professors Ante Škro­bonja, Besitzers der Ansichtskarte, auf der das Stadtkrankenhaus in Rijeka, in dem Dr. Grossich seine bahnbrechende Methode für die Hautdesinfek­tion und die Desinfektion der kleineren Wunden mit der Jodtinktur angewandt hat, dargestellt ist.

Anja Petaros

Universität von Rijeka · Institut für Forensische Medizin

Brace Branchetta 20

Rijeka, Kroatien

Telefon: 0 03 85 / 21 38 55

Fax: 0 03 85 / 21 38 53

eMail: [email protected]