Fortschr Neurol Psychiatr 2010; 78: S16-S19
DOI: 10.1055/s-0029-1245168
Übersicht

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Die Zukunft der invasiven Parkinson-Therapie

Parkinson’s Disease – the Future of Invasive TherapyG. Deuschl1
  • 1Neurologische Klinik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Further Information

Publication History

Publication Date:
01 March 2010 (online)

Zusammenfassung

Invasive Therapien haben in der Behandlung der Parkinson-Erkrankung eine lange Tradition. Während die tiefe Hirnstimulation bei fortgeschrittener Parkinson-Erkrankung mit Fluktuationen mittlerweile zu den etablierten Therapieverfahren zählt, sind für die Anwendung von Duodopa und Apomorphin noch Klasse I-Studien erforderlich. Die Transplantationen von fötalen Zellen und zukünftig vielleicht Stammzellen, und die Gentherapie gehören zu den zukünftig aussichtsreichen Interventionen.

Abstract

For the treatment of Parkinson’s disease invasive therapies have a long tradition. Deep brain stimulation is a well-established treatment option for the treatment of advanced Parkinson’s disease with fluctuations. Further promising interventions for invasive therapy of Parkinson’s disease are transplantation of foetal cells and stem cells, gene therapy and the use of duodopa and apomorhine.

Literatur

Prof. Dr. Günther Deuschl

Neurologische Klinik, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Schittenhelmstr. 10

24105 Kiel

Email: [email protected]