Handchir Mikrochir Plast Chir 2010; 42(2): 81-89
DOI: 10.1055/s-0029-1239590
Originalarbeit

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Bewährte und innovative operative Techniken zur Reanimation des gelähmten Gesichtes

Proven and Innovative Operative Techniques for Reanimation of the Paralyzed FaceM. Frey1 , M. Michaelidou1 , C.-H. J. Tzou1 , A. Hold1 , I. Pona1 , E. Placheta1
  • 1Medizinische Universität Wien, Klinische Abteilung für Plastische und Rekonstruktive Chirurgie, Wien, Austria
Further Information

Publication History

eingereicht 19.6.2009

akzeptiert 7.9.2009

Publication Date:
22 February 2010 (online)

Zusammenfassung

Dieser Überblick über die aktuell effizientesten rekonstruktiven Operationstechniken zur Reanimation des einseitig oder beidseitig gelähmten Gesichtes behandelt sowohl alle wichtigen Techniken der neuromuskulären Rekonstruktion als auch ergänzende statische Verfahren, welche noch wesentlich zur Effizienz und zur Qualität des funktionellen Gesamtergebnisses beitragen können. Besonderes Augenmerk wird der besten Indikationsstellung zum günstigsten Zeitpunkt seit Lähmungsbeginn gewidmet. Dies in Abstimmung auf das Alter des Patienten, die Lähmungsursache, aber auch auf die Eignung des Patienten für ein langwieriges und komplexes Rehabilitationsprogramm. Sofortrekonstruktion des irreversibel geschädigten Gesichtsnerven ist so lange mit Nervennaht, Interposition von Nerventransplantaten oder durch den gesunden, gegenseitigen Gesichtsnerven über Nerventransplantate sinnvoll, als die vor kurzem denervierten Gesichtsmuskeln noch reinnervierbar sind. Für die häufigste Operationsindikation, die einseitige, irreversible und komplette Gesichtslähmung verwenden wir ein dreistufiges Operationskonzept, bestehend aus Cross-face Nerventransplantation, gefolgt von einer freien funktionellen Gracilis-Muskeltransplantation, und meist in einer dritten Operation verschiedenste ergänzende Maßnahmen. Für ältere Patienten bzw. für solche mit reduzierter Lebenserwartung bevorzugen wir Kaumuskeltranspositionen. Für die beidseitige Gesichtslähmung hat sich am besten die beidseitige freie Gracilis-Muskeltransplantation mit Anschluss an den motorischen Masseter-Nerv bewährt. Neuerdings konnten wir bei irreversiblen, inkompletten Gesichtslähmungen mit Cross-face Nerventransplantation mit distaler End-zu-Seit Nervennaht unter Erhaltung der Teilfunktion eine klinisch relevante Verbesserung dieser Teilfunktion erreichen. Zunehmend spielen auch bei Teillähmungen freie Muskeltransplantate eine Rolle.

Abstract

This overview on the currently most effective reconstructive techniques for reanimation of the unilaterally or bilaterally paralysed face includes all important techniques of neuromuscular reconstruction as well as of supplementary static procedures, which contribute significantly to the efficiency and quality of the functional overall result. Attention is paid to the best indications at the best time since onset of the facial palsy, depending on the age of the patient, the cause of the lesion, and the compliance of the patient for a long-lasting and complex rehabilitation programme. Immediate neuromuscular reconstruction of mimic function is favourable by nerve suture or nerve grafting of the facial nerve, or by using the contralateral healthy facial nerve via cross-face nerve grafting as long as the time since onset of the irreversible palsy is short enough that the paralysed mimic muscles can still be reinnervated. For the most frequent indication, the unilateral irreversible and complete palsy, a three-stage concept is described including cross-face nerve grafting, free functional gracilis muscle transplantation, and several supplementary procedures. In patients with limited life expectancy, transposition of the masseteric muscles is favoured. Bilateral facial palsy is treated by bilateral free gracilis muscle transplantation with the masseteric nerve branches for motor reinnervation. Functional upgrading in incomplete lesions is achieved by cross-face nerve grafting with distal end-to-side neurorrhaphy or by functional muscle transplantation with ipsilateral facial nerve supply.

Literatur

Korrespondenzadresse

Prof. Manfred Frey

Klin. Abteilung für Plastische

und Rekonstruktive Chirurgie

Medizinische Universität Wien

Währinger Gürtel 18–20

A-1090 Wien

Austria

Email: manfred.frey@meduniwien.ac.at