Zeitschrift für Phytotherapie 2009; 30(4): 169-175
DOI: 10.1055/s-0029-1239335
Forschung
Hamamelis-Salbe
© Hippokrates Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG

Hametum® Wund- und Heilsalbe bei arzneimittelinduzierten Hautsymptomen

Julia Welzel1 , 3 , Fathi Abdul Malek2 , Andrea Zimmermann2 , Helmut H. Wolff3
  • 1Klinik für Dermatologie und Allergologie, Klinikum Augsburg, Sauerbruchstr. 6, 86179 Augsburg
  • 2Klinische Forschung, Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG, Willmar-Schwabe-Str. 4, 76227 Karlsruhe
  • 3DermaFocus GmbH, Liebermannstr. 2a, 86356 Neusäß
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
28. August 2009 (online)

Zusammenfassung

Hintergrund/Ziel: Unter Anwendung von systemisch verabreichten Medikamenten treten häufig Hautsymptome wie Juckreiz, Rauheit, Spannungsgefühl, Schuppung und feine Hautrisse als unerwünschte Nebenwirkung auf. Ziel dieser Studie war es deshalb, die Wirksamkeit und Verträglichkeit von Hametum® Wund- und Heilsalbe (Wirkstoff: Hamamelisdestillat) bei Patienten mit arzneimittelinduzierten Hautsymptomen zu untersuchen. Methoden: Im Rahmen dieser monozentrischen, offenen Phase-IV-Studie wurde das Prüfpräparat über 28 Tage zweimal täglich auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen (Prüfareal: linker Unterschenkel). Primäre Zielgrößen waren Hautfettgehalt (Messung per Sebumetrie) und Hautfeuchtigkeit (Messung per Corneometrie). Ergebnisse: Der Hautfettgehalt erhöhte sich bis zum Behandlungsende signifikant von 0,69 ± 0,99 auf 60,91 ± 76,86 µg Sebum/cm2 Haut (p < 0,001; t-Test für verbundene Stichproben). Bezüglich der Hautfeuchtigkeit zeigte sich eine tendenzielle Zunahme von 43,53 ± 8,02 auf 45,12 ± 13,16 arbitrary units (p = 0,218; t-Test für verbundene Stichproben). Die Hautverträglichkeit wurde vom Prüfarzt in 97,2% der Fälle mit »sehr gut« oder »gut« bewertet. Schlussfolgerungen: In dieser Studie konnte gezeigt werden, dass Hametum® Wund- und Heilsalbe zur Behandlung der arzneimittelinduzierten Hauttrockenheit sehr gut geeignet ist und eine sehr gute Hautverträglichkeit aufweist.

Summary

Hametum® ointment in patients with drug-induced cutaneous symptoms Background/objective. Undesirable side effects of any treatment with systemically administered drugs often include cutaneous symptoms such as itching, dry and flaky skin, sensations of tautness, and tiny fissures. Consequently, this study was aimed at investigating the efficacy and tolerability of “Hametum® Wund- und Heilsalbe” (wound healing ointment; active pharmaceutical ingredient: Hamamelis distillate) in patients with drug-induced cutaneous symptoms. Methods. In this single-centre, open-label Phase IV trial, the study medication was applied twice daily over a period of 28 days to the affected skin (tested on the left lower leg). Primary target parameters were the lipid content of the skin (measured by sebumetry) and moisture content of the skin (measured by corneometry). Results. By the end of the treatment period, the lipid content of the skin had increased significantly from 0.69 ± 0.99 to 60.91 ± 76.86 µg sebum/cm2 of skin (p < 0.001; t-test for related samples). With regard to moisture content, there was an increase by trend from 43.53 ± 8.02 to 45.12 ± 13.16 arbitrary units (p = 0.218; t-test for related samples). In 97.2% of all cases, skin compatibility was assessed as “very good” or “good” by the investigator. Conclusions. The results of this study demonstrate that Hametum® ointment is very efficient in treating drug-induced dryness of the skin, with very good skin compatibility.

Literatur

1 W. Spitzner Arzneimittelfabrik, Ettlingen, & Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG, Karlsruhe

Prof. Dr. med. Julia Welzel

Chefärztin

Klinikum Augsburg

Klinik für Dermatologie und Allergologie

Sauerbruchstr. 6

86179 Augsburg

eMail: [email protected]