Physikalische Medizin, Rehabilitationsmedizin, Kurortmedizin 2009; 19 - A35
DOI: 10.1055/s-0029-1238209

ICF-basierte Rehabilitation im Rahmen der BG-EAP

C Wilke 1, R Toussaint 1, U Wünschmann 1
  • 1Medica-Klinik, Leipzig

Projektgegenstand und Zielsetzung:

Ist die ICF als Instrument im Reha-Management der VBG in der ambulanten Rehabilitation einsetzbar?

Welchen Einfluss haben Kontextfaktoren auf den Rehabilitationsprozess/die individuellen Therapieziele?

Ist der Einsatz von Assessmentverfahren in der ambulanten Rehabilitation der VBG möglich?

Einheitliche ICF basierte Aufnahme-, Zwischen- und Abschlussberichte, Einbindung der behandelnden D-Ärzte.

Projektziel:

Optimierung des ambulanten Rehabilitationsprozesses durch zielorientierten Ressourceneinsatz und kontinuierliche Verlaufskontrolle mittels Assessmentverfahren unter Beachtung der Kontextfaktoren hinsichtlich Behandlungserfolg, Zeitdauer, Anpassung der Zielsetzung, Organisatorische Abläufe, Kommunikation, Dokumentation (Datenerfassung, -verarbeitung, -transfer).

Erkenntnisse für die Praxis:

Gemeinsame Rehabilitationsziele definieren. Betroffene stetig einbeziehen und dadurch aktivieren. Zielorientierter Einsatz von Therapiemaßnahmen vermeidet Fehlinvestitionen.

Rehabilitationsplan bei Veränderungen der Kontextfaktoren individuell anpassen.

Klar strukturierte organisatorische Abläufe schaffen.

Assessmentverfahren sind wie in der stationären Rehabilitation (BGSW) auch im ambulanten Bereich sinnvoll und sollten in jedem Fall eingesetzt werden.

Entwicklung praktikabler ICF Core Sets.

Darstellung der Rehabilitationsergebnisse.