Phys Med Rehab Kuror 2009; 19(4): 185-192
DOI: 10.1055/s-0029-1225336
Wissenschaft und Forschung

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Effekt eines Heimtrainingsprogramms in der Nachbehandlung konservativ behandelter distaler Radiusfrakturen – eine prospektiv randomisierte Studie

Effect of a Home Exercise Program in Rehabilitation of Non Operatively Treated Wrist Fractures – A Prospectively Randomized StudyG. Krischak 1 , A. Krasteva 1 , S. Pandorf-Frediani 1 , C. Dehner 1 , F. Schneider[*] 1 , F. Gebhard 1 , M. Kramer 1
  • 1Klinik für Unfallchirurgie, Hand-, Plastische- und Wiederherstellungschirurgie, Zentrum für Chirurgie, Universitätsklinikum Ulm, Ulm (Ärztlicher Direktor: Univ.-Prof. Dr. med. F. Gebhard)
Further Information

Publication History

eingereicht: 26.8.2008

angenommen: 13.5.2009

Publication Date:
17 August 2009 (online)

Zusammenfassung

Fragestellung: Die Nachbehandlung nach konservativ behandelter distaler Radiusfraktur ist unbestritten elementarer Bestandteil zum Wiedererlangen der Handfunktion. Ziel dieser Studie war der prospektive Vergleich der Behandlungsergebnisse nach physiotherapeutischer Behandlung und nach einem angeleiteten Heimtrainingsprogramm.

Material und Methode: In einem altersbasierten Randomisierungsverfahren wurden 42 Patienten mit konservativ behandelter, distaler Radiusfraktur nach radiologischer Konsolidierung und Gipsabnahme entweder durch einen niedergelassenen Physiotherapeuten (12 Sitzungen) nachbehandelt (n=21), oder führten tägliche Eigenübungen durch ein Übungsheft angeleitet durch (n=21). Nach 6-wöchiger Behandlung erfolgte eine Nachuntersuchung der Hand- und Unterarmfunktion, der Griffkraft und Erhebung des Patient Related Wrist Evaluation-Scores (PRWE).

Ergebnisse: Durch das Heimtrainingsprogramm erzielten Patienten im Vergleich zu den physiotherapeutisch behandelten nach 6-wöchiger Nachbehandlung eine signifikant höhere Griffkraft (83% vs. 67% der gesunden Gegenseite; p=0,0203). Unterschiede in den Bewegungsumfängen für Pro-/Supination, Extension/Flexion des Handgelenks und Radial-/Ulnarabduktion bestanden nicht. Dagegen war durch das Heimtrainingsprogramm ein signifikant höheres Funktionsniveau nach dem PRWE (8,4 vs. 22,5; p=0,0029) zu erreichen.

Diskussion: Die möglichen Vorteile eines selbstständig durchgeführten Heimtrainingsprogramms hängen von der Motivation des Patienten ab und erfordern Kooperation und Selbstständigkeit. Die Entscheidung, die wichtige Nachbehandlung dem Patienten selbst zu überlassen, ist gewissenhaft im Vorfeld zusammen mit dem Patienten zu erörtern und kritisch abzuwägen.

Schlussfolgerung: Durch ein mit einem ein Übungsheft angeleiteten Heimtrainingspogramm ist nach konservativ behandelter distaler Radiusfraktur ein gutes funktionelles Resultat zu erzielen und stellt für selbstständige Patienten somit eine adäquate Therapieoption dar.

Abstract

Purpose: Rehabilitation is an integral part of the concept for wrist fractures treated through immobilization. Our aim was to determine the effect of two different therapy concepts on the outcome in a prospective study: treatment by a professional physical therapist and an unassisted home exercise program.

Materials and Methods: 42 volunteers with conservatively treated wrist fractures were randomized in treatment by a professional physical therapist (n=21) with 12 sessions, and an unassisted home exercise program (n=21). Follow-up six weeks later involved evaluation of range of motion, grip strength using a Jamar dynamometer, and the functional score Patient Related Wrist Evaluation (PRWE).

Results: After a six week period of post-operative treatment, the patients performing a self-dependant home exercise program using a training diary reached significantly higher grip strength (83% vs. 67% of the starting base value; p=0.0203). There were no differences in the range of motion of pronation/supination, extension and flexion, or ulnar and radial abduction. However, self training patients showed a significantly greater improvement of the functionality of the wrists according to PRWE score (8.4 vs. 22.5; p=0.0029).

Discussion: The effectiveness of a home exercise program requires motivated patients being self-responsible and independent in performing rehabilitation at home. The decision of treating patients self-responsibly has to be considered critically with the patient.

Conclusions: In the rehabilitation of conservatively treated wrist fractures, good functional results can be reached using instructions in a home exercise program, and are an effective alternative to prescribed rehabilitation treatment.

Literatur

1 ulmkolleg, Lehr- und Weiterbildungsinstitute für Physiotherapie, Massage und Podologie GmbH & Co. KG, Oberberghof 5, 89081 Ulm, (Leiter: F. Schneider)

Korrespondenzadresse

PD Dr. med. G. Krischak

Zentrum für Chirurgie

Klinik für Unfallchirurgie, Hand-, Plastische- und

Wiederherstellungschirurgie

Universitätsklinikum Ulm

Steinhövelstraße 9

D-89075 Ulm

Email: gert.krischak@uniklinik-ulm.de