Phys Med Rehab Kuror 2009; 19(4): 202-208
DOI: 10.1055/s-0029-1224134
Wissenschaft und Forschung

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Aquales Funktionstrainings in der Therapie konservativ versorgter degenerativ bedingter Verletzungen der Rotatorenmanschette

Aquatic Functional Training in the Therapy of Conservatively Treated Diseases of the Rotator Cuff due to DegenerationS. Dalichau 1 , T. Möller 1
  • 1BG Unfall-Ambulanz und Reha-Zentrum am Airport Bremen (Chefarzt: Dr. med. Torsten Möller)
Further Information

Publication History

eingereicht: 22.9.2008

angenommen: 29.4.2009

Publication Date:
17 August 2009 (online)

Zusammenfassung

Fragestellung: Beurteilung der Wirksamkeit eines Funktionstrainings im Wasser (aquales Funktionstraining) in der Therapie konservativ versorgter degenerativ bedingter Verletzungen der Rotatorenmanschette.

Material und Methode: Im Rahmen einer Vergleichsstudie zur Effektivität von 3 Behandlungsformen der physikalischen Therapie wurden die funktionellen Adaptationen von 42 männlichen Patienten im Alter von 52–62 Jahren untersucht. Die Patienten wurden auf drei Behandlungsgruppen randomisiert. Die 3 Testgruppen durchliefen ein ambulantes Therapieprogramm mit Applikationsformen der physikalischen Therapie 5-mal wöchentlich jeweils 60 min über 10 Wochen. Die Kontrollgruppe erhielt ausschließlich physiotherapeutische Anwendungen. Das Programm der Landgruppe wurde durch ein muskuläres Gerätetraining um 60 min pro Therapieeinheit ergänzt. Die Wassergruppe führte zusätzlich ein aquales Funktionstraining von jeweils 2×30 min durch. Alle Gruppen wurden zu Beginn (T1), gegen Ende der Rehabilitation (T2) und 3 Monate nach T2 (T3) getestet.

Ergebnisse: Verglichen mit den Messwerten in T1, zeigten sich die 3 Gruppen hinsichtlich der dynamischen Maximalkraft in Schulterinnen- u. Außenrotation sowie der Funktion des Schultergelenks (Score n. Constant) und der gesundheitsbezogenen Lebensqualität (SF-36) sowohl in T2 als auch überwiegend in T3 signifikant verbessert, wobei die Effekte bei den Patienten der Wassergruppe deutlich am stärksen waren und in T3 am besten konserviert werden konnten.

Schlussfolgerung: Die akkomodierte Widerstandsgebung und die physikalischen Eigenschaften des Mediums Wasser induzieren eine schonende Kräftigung der Muskulatur und eine verbesserte Funktion des Schultergelenks. Das aquale Funktionstraining stellt somit nicht nur eine alternative Behandlungsform dar, sondern scheint in der Therapie von konservativ versorgten Verletzungen der Rotatorenmanschette ein Therapiemittel der Wahl zu sein. Kommende Untersuchungen haben langfristige Effekte zu prüfen.

Abstract

Purpose: Assessment of the effectiveness of an aquatic functional training in the rehabilitation of conservatively treated diseases of the rotator cuff due to degeneration.

Materials and methods: In the frame of a comparative study for evaluation of three kinds of physical treatment the functional adaptations of 42 male patients aged 52–62 years were investigated. The patients were randomised into three treatment groups carried out an ambulant therapy programme with physical applications five times weekly each time 60 min over a period of 10 weeks. The standard group got the physical applications only. The programme of the land group was supplemented by a muscle training on machines for 60 min per therapy unit. The water group carried out additionally an aquatic functional training each time twice 30 min. The three groups were tested at the beginning (T1), at the end (T2) and three months after T2 (T3).

Results: In comparison with results in T1 the data obtained demonstrated significant improvements for the dynamic maximum strength in internal and external rotation, the functional status of the shoulder (Constant score) and the health-related quality of life (SF-36) in all groups both in T2 and mainly in T3. The strongest as well as most stabilized positive effects of the intervention carried out were evaluated for the patients in the water group.

Conclusions: The accomodatic resistance and the physical properties of the medium water induce strengthening of the muscles in a gentle way and an improved function of the shoulder. The aquatic functional training does not represent only an alternative kind of treatment, but seems to be one of the most promising methods in the therapy of the conservatively treated diseases of the rotator cuff. Further investigations have to evaluate long-term effects.

Literatur

Korrespondenzadresse

Prof. Dr. rer. nat. S. Dalichau

BG Unfall-Ambulanz u. Reha-Zentrum am Airport Bremen

Industriestraße 3

D-28199 Bremen

Email: sdalichau@ipl-bremen.de