Notarzt 2010; 26(1): 18-20
DOI: 10.1055/s-0029-1220436
Kasuistik

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

NSTEMI als Differenzialdiagnose beim Thoraxtrauma

NSTEMI as a Differential Diagnosis of Thoracic TraumaT.  Schönfeld1 , E.  Wiesner1 , H.  Seggewiß2 , A.  Rothhammer1
  • 1Institut für Anaesthesiologie und Operative Intensivmedizin, Leopoldina-Krankenhaus der Stadt Schweinfurt GmbH
  • 2Medizinische Klinik 1, Leopoldina-Krankenhaus der Stadt Schweinfurt GmbH
Further Information

Publication History

Publication Date:
11 February 2010 (online)

Zusammenfassung

Zeitdruck und unterschiedliche klinische Manifestationsformen einer akuten Erkrankung erschweren häufig das Erkennen der korrekten Diagnose. Zu den häufigsten Ursachen eines Notfalleinsatzes zählt der akute Thoraxschmerz, dem häufig eine kardiale Ursache zugrunde liegt. Der Notarzt wird zu einem 41-jährigen Mann gerufen. Er gibt an, stärkere „Schmerzen in der Herzgegend”, verbunden mit leichter Übelkeit zu haben und erzählt, dass er vor 2 Wochen beim Fußballspiel eine Rippenprellung erlitten habe und seitdem wiederholt Thoraxschmerzen bemerkte. Aufgrund kardialer Anamnese wird der Mann zum Ausschluss eines akuten Koronarsyndroms in ein Krankenhaus mit Koronarinterventionsmöglichkeit gebracht. Es erfolgt eine Koronarangiografie, die eine akute intramurale Vorderwandischämie bei koronarer 3-Gefäß-Erkrankung mit Koronarstenosen ergibt. Der Patient mit Thoraxprellung stellt sich in der klinischen Betrachtung als Hochrisikopatient für kardiale Ereignisse dar (arterielle Hypertonie, Dyslipoproteinämie, Nikotinabusus und männliches Geschlecht). Die Differenzialdiagnose bei Thoraxschmerz ist in der Präklinik schwierig. Um ein ACS mit seiner hohen Letalität nicht zu übersehen, sollte bei Thoraxschmerz die Krankenhauseinweisung großzügig erfolgen.

Abstract

Time pressure and various forms of clinical manifestations often complicate the correct diagnosis of an acute disease as the following case demonstrates. The emergency physician is called to a 41-year-old male. The patient complains about severe cardiac pain and slight nausea. Two weeks ago he had bruised ribs after a blunt thoracic trauma during a soccer game and since that time chest pain occurred repeatedly. Due to his cardiac symptoms the patient is admitted to a hospital providing the option for immediate coronary intervention. A coronary angiography is carried out, showing an acute intramural anterior myocardial ischemia caused by a coronary three-vessel-disease. Acute chest pain, commonly caused by coronary heart disease, is one of the most common reasons for emergency surgery. Clinical assessment and past medical history found the 41-year-old patient with bruised ribs and past blunt thoracic trauma to be at high risk for a cardiac event (hypertension, dyslipoproteinemia, nicotine abuse and male sex). Differential diagnosis of thoracic pain can be challenging in emergency cases. Acute coronary syndrome (ACS) and its associated high mortality justifies generous admission to hospitals providing immediate options for cardiac intervention.

Literatur

Dr. med. Thomas Schönfeld

Institut für Anaesthesiologie und Operative Intensivmedizin, Leopoldina-Krankenhaus der Stadt Schweinfurt GmbH

Gustav-Adolf-Straße 8

97422 Schweinfurt

Email: thomas-schoenfeld@gmx.de