Klin Padiatr 2009; 221(4): 241-246
DOI: 10.1055/s-0029-1216364
Original Article

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Effectiveness of a Family-oriented Rehabilitation Program on the Quality of Life of Parents of Chronically Ill Children

Effekte der Familienorientierten Rehabilitation auf die Lebensqualität der Eltern chronisch kranker KinderC. A. West 1 , T. Besier 2 , T. Borth-Bruhns 1 , L. Goldbeck 2
  • 1Nachsorgeklinik Tannheim, Rehabilitationsklinik, VS-Tannheim, Germany
  • 2Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie- und psychotherapie, Universität Ulm, Germany
Further Information

Publication History

Publication Date:
23 July 2009 (online)

Abstract

Background: Parents of chronically ill children face numerous burdens in daily life, which can impair their quality of life (QoL) significantly. Therefore in family-oriented rehabilitation, not only the children themselves, but also their parents receive interventions. These aim at stabilizing parents both mentally and physically to enable them to support their children in the best possible way. This study investigates the effects of an inpatient family-oriented rehabilitation program on the QoL of parents of chronically ill children.

Patients: A consecutive sample of 231 mothers and 155 fathers of children suffering from cancer, cardiac diseases or cystic fibrosis participated in the study.

Method: In a prospective longitudinal study, parental QoL was repeatedly assessed using the Ulm Quality of Life Inventory for Parents (ULQIE) at three different time points: admission to the rehabilitation clinic, discharge after four weeks of inpatient treatment, and at a six-month follow-up.

Results: Parental QoL increased markedly during rehabilitation treatment (mothers η2=.326, fathers η2=.249). Moreover, six months after the intervention, parental quality of life was still markedly improved compared to baseline assessment (mothers η2=.259, fathers η2=.069). The child's diagnosis had no effect on the level and course of parental QoL.

Conclusions: Taking part in family-oriented rehabilitation can improve the QoL of parents of children suffering from cancer, cardiac diseases or cystic fibrosis. Such programs could be expected to affect the way chronically ill children cope with their condition and this should be examined in future studies.

Zusammenfassung

Hintergrund: Eltern chronisch kranker Kinder sind im Alltag vielfältigen Belastungen ausgesetzt, die zu einer starken Beeinträchtigung ihrer Lebensqualität führen können. In Familienorientierten Rehabilitationsmaßnahmen (FOR) erhalten daher nicht nur die chronisch kranken Kinder selbst, sondern auch deren Eltern Rehabilitationsleistungen. Die Eltern sollen psychisch und körperlich stabilisiert werden, damit sie das kranke Kind optimal unterstützen können. Die vorliegende Studie untersucht die Auswirkungen der FOR auf die Lebensqualität der Eltern chronisch kranker Kinder.

Patienten: 231 Mütter und 155 Väter von onkologisch, kardiologisch und an Mukoviszidose erkrankten Kindern, die an einer FOR teilgenommen haben.

Methode: Prospektive Längsschnittstudie mit drei Messzeitpunkten (Anreise zur Rehabilitation, Abreise, sechs Monate nach Abreise), die Lebensqualität wurde mit dem Ulmer Lebensqualitäts-Inventar für Eltern chronisch kranker Kinder (ULQIE) erfasst.

Ergebnisse: Die Lebensqualität der Mütter und Väter steigt im Verlauf des Rehabilitationsaufenthaltes deutlich an (Mütter η2=.326, Väter η2=.249). Auch sechs Monate nach Abschluss der Rehabilitationsmaßnahme ist die Lebensqualität der Mütter und Väter gegenüber der Ausgangsmessung noch verbessert (Mütter η2=.259, Väter η2=.069). Die Besserungseffekte unterscheiden sich nicht zwischen den Diagnosegruppen.

Schlussfolgerungen: Die Lebensqualität von Müttern und Vätern onkologisch, kardiologisch und an Mukoviszidose erkrankter Kinder kann durch die Teilnahme an einer Familienorientier-ten Rehabilitation anhaltend verbessert werden. Rückwirkungen auf die Krankheitsbewältigung der chronisch kranken Kinder sind zu erwarten und sollten in künftigen Studien untersucht werden.

Literatur

Correspondence

Dr. Christiane A. West

Nachsorgeklinik Tannheim

Rehabilitationsklinik

Gemeindewaldstr. 75

78052 VS-Tannheim

Germany

Phone: +49/7721/506/983

Fax: +49/7705/920/199

Email: [email protected]