Gastroenterologie up2date 2009; 5(3): 227-244
DOI: 10.1055/s-0029-1215095
Endoskopie/Gastrointestinale Radiologie/Sonografie

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Endoskopische Behandlung der Pankreatitis und ihrer Komplikationen

Hans  Seifert
Further Information

Publication History

Publication Date:
28 September 2009 (online)

Kernaussagen

  • Bei schweren Verlaufsformen der Pankreatitis gibt es neben der Endoskopie und der Chirurgie nur wenige Therapieansätze.

  • Die endoskopische Behandlung versucht, die normale Anatomie zu erhalten oder zu rekonstruieren, Infektionen auszuräumen und Obstruktionen zu beseitigen.

  • Ein Therapieerfolg kann von ca. 50 % langfristig erwartet werden. Insgesamt gibt es nur wenige Studien, die eine fundierte Aussage zum Vorgehen im Detail und im Vergleich zur Chirurgie bei unterschiedlichen Konstellationen erlauben.

  • Zurzeit werden zystische Läsionen und infizierte Nekrosen in Zentren zunehmend transmural endoskopisch behandelt.

  • Bei der stenosierenden chronischen Pankreatitis zeigen zwei randomisierte Studien eine Überlegenheit der Chirurgie, aber auch akzeptable Erfolgsraten der Endoskopie. Deshalb erscheint ein primärer endoskopischer Therapieversuch in den meisten Fällen gerechtfertigt. Bei komplizierteren Fällen muss die Therapieentscheidung dem Einzelfall angepasst werden.

Literatur

PD Dr. med. Hans Seifert

Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie, Diabetologie und Infektiologie
Klinikum Oldenburg

Rahel-Straus-Straße 10
26133 Oldenburg

Email: seifert.hans@klinikum-oldenburg.de