Dtsch med Wochenschr 1935; 61(7): 250-253
DOI: 10.1055/s-0028-1129486
Infektionskrankheiten

© Georg Thieme Verlag, Stuttgart

Ein Beitrag zur Chemotherapie der bakteriellen Infektionen

Gerhard Domagk
  • Aus den Forschungslaboratorien der I. G. Farbenindustrie A. G. Werk Elberfeld
Further Information

Publication History

Publication Date:
05 May 2009 (online)

Zusammenfassung

Prontosil zeigt eine bisher am infizierten Tier nichtbeobachtete Streptokokkenwirkung. Es gelingt, streptokokkeninfizierte Mäuse, die unbehandelt innerhalb von 24 Stunden nach der Infektion eingehen, durch subkutane und perorale Prontosilgaben am Leben zu erhalten. Auch bei chronischen Streptokokkeninfektionen der Kaninchen, die mit Gelenkschwellungen einhergingen, läßt sich eine günstige Wirkung nachweisen. Chemotherapeutisch zeigt Prontosil eine elektive Wirkung bei der Streptokokkensepsis der Maus, übergreifend ist die Wirkung auf Staphylokokkeninfektionen. Bei Pneumokokkeninfektionen konnte im Tierversuch keine Wirkung festgestellt werden, ebenso bisher nicht bei anderen bakteriellen Infektionen.