Dtsch med Wochenschr 1928; 54(5): 186-188
DOI: 10.1055/s-0028-1124998
Praktische Therapie

© Georg Thieme Verlag, Stuttgart

Zur Pathogenese und Therapie der Impotenz, mit besonderer Berücksichtigung der Dyshormonosen

Bruno Daniel, Alexander Frieder
  • Aus der III. Medizinischen Universitätsklinik Berlin. (Direktor: Geh.-Rat Goldscheider.)
Further Information

Publication History

Publication Date:
27 May 2009 (online)

Zusammenfassung

1. Potenzstörungen sind meist Kombinationen von Störungen der hormonalen Ladung und der psychisch-nervösen Widerstände. 2. Ihre Therapie muß möglichst allseitig einsetzen. 3. Als ein dieser Forderung entsprechendes Kombinationspräparat hat sich uns „Testifortan” bewährt.