Z Gastroenterol 2009; 47(1): 68-102
DOI: 10.1055/s-0028-1109062
Leitlinie

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

S3-Leitlinie „Helicobacter pylori und gastroduodenale Ulkuskrankheit” der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS)

in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie, Gesellschaft für Pädiatrische Gastroenterologie und Ernährung e. V. und der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie – AWMF-Register-Nr. 021 / 001S3-Guideline “Helicobacter Pylori and Gastroduodenal Ulcer Disease”W. Fischbach1 , P. Malfertheiner2 , J. C. Hoffmann3 , W. Bolten4 , J. Bornschein2 , O. Götze5 , W. Höhne6 , M. Kist7 , S. Koletzko8 , J. Labenz9 , P. Layer10 , St Miehlke11 , A. Morgner11 , U. Peitz12 , J. C. Preiß6 , C. Prinz13 , U. Rosien10 , W. E. Schmidt5 , A. Schwarzer8 , S. Suerbaum14 , A. Timmer15 , G. Treiber16 , M. Vieth17
  • 1Medizinische Klinik II, Klinikum Aschaffenburg
  • 2Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie, Universitätsklinikum Magdeburg
  • 3Medizinische Klinik I, St. Marienkrankenhaus Ludwigshafen
  • 4Klaus Miehlke-Klinik, Rheumatologie, Wiesbaden
  • 5Medizinische Klinik I, Univ.-Klinik St.-Josef-Hospital, Ruhr-Universität Bochum
  • 6Medizinische Klinik I, Charité, Campus Benjamin Franklin, Berlin
  • 7Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene, Universität Freiburg
  • 8Kinderklinik und Poliklinik, Dr. von Haunersches Kinderspital, München
  • 9Medizinische Klinik, Evang. Jung-Stilling-Krankenhaus, Siegen
  • 10Medizinische Klinik, Israelitisches Krankenhaus, Hamburg
  • 11Medizinische Klinik und Polklinik I, Universitätsklinikum Dresden
  • 12Klinik für Innere Medizin II, Raphaelsklinik, Münster
  • 13II. Medizinische Klinik und Poliklinik, Klinikum rechts der Isar, TU München
  • 14Institut für medizinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene, MHH Hannover
  • 15Deutsches Cochrane-Zentrum, Freiburg im Breisgau
  • 16Klinik für Innere Medizin II, Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar
  • 17Pathologisches Institut, Klinikum Bayreuth
Further Information

Publication History

Publication Date:
20 January 2009 (online)

Zusammenfassung

Die Leitlinie akualisiert eine frühere Konsensusempfehlung der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) aus dem Jahr 1996. Sie wurde interdisziplinär in Zusammenarbeit mit Vertretern der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie, der Gesellschaft für Pädiatrische Gastroenterologie und Ernährung e. V. und der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie erstellt. Die Leitlinie basiert auf den Empfehlungen der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) für eine systematische evidenzbasierte Konsensus-Leitlinie der Entwicklungsstufe S 3 und hat auch die Bewertungskriterien der GRADE (Grading of Recommendations Assessment, Development and Evaluation) implemetiert. Die Anwendbarkeit der Studienergebnisse und spezifische Gegebenheiten in Deutschland im Hinblick auf Epidemiologie, Resistenzlage, Diagnostik und Therapie wurden berücksichtigt.

Abstract

This guideline updates a prior concensus recommendation of the German Society for Digestive and Metabolic Diseases (DGVS) from 1996. It was developed by an interdisciplinary cooperation with representatives of the German Society for Microbiology, the Society for Pediatric Gastroenterology and Nutrition (GPGE) and the German Society for Rheumatology. The guideline is methodologically based on recommendations of the Association of the Scientific Medical Societies in Germany (AWMF) for providing a systematic evidence-based consensus guideline of S 3 level and has also implemented grading criteria according to GRADE (Grading of Recommendations Assessment, Development and Evaluation). Clinical applicability of study results as well as specifics for Germany in terms of epidemiology, antibiotic resistance status, diagnostics and therapy were taken into account.

Literatur

Prof. Dr. Wolfgang Fischbach

Medizinische Klinik II und Klinik für Palliativmedizin, Klinikum Aschaffenburg, Akad. Lehrkrankenhaus der Universität Würzburg

Am Hasenkopf

63739 Aschaffenburg

Phone: ++ 49/60 21/32 30 10

Fax: 49/60 21/32 30 31

Email: [email protected]