Zeitschrift für Komplementärmedizin 2024; 16(01): 41-45
DOI: 10.1055/a-2222-1457
Praxis
Ayurveda bei Viruserkrankungen

Viruserkrankungen im Ayurveda am Beispiel des Long-Covid-Syndroms

Kalyani Nagersheth

Summary

Die ayurvedische Medizin stellt eine ergänzende Behandlungsmethode für Patient*innen dar, die vom Long-Covid-Syndrom betroffen sind. Im Ayurveda werden den Menschen sogenannte 3 Dosas zugeordnet: Vata, Pitta und Kapha. Dosas lassen sich übersetzen als „krankmachende Faktoren“. Auch die Symptome von Covid-19 wie Fieber, Kurzatmigkeit oder Schmerzen können den 3 Dosas zugeordnet werden. Heilpflanzen wie langer Pfeffer, Weihrauch oder Ashwagandha lassen sich zur Behandlung der Symptome einsetzen.



Publikationsverlauf

Artikel online veröffentlicht:
02. Februar 2024

© 2024. Thieme. All rights reserved.

© Karl F. Haug Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co.
KG

 
  • Literatur

  • 1 Ammon HPT. Indian Boswellia oder die Renaissance des Olibanum in der westlichen Welt. Zeitschrift für Phytotherapie 2013; 34: 70-73
  • 2 Hänsel R, Sticher O. Pharmakognosie – Phytopharmazie. 9. Aufl. Berlin: Springer; 2009: 844
  • 3 Liang J, Ziegler JD, Jahraus B. et al Piperlongumine acts as an immunosuppressant by exerting prooxidative effects in human t cells resulting in diminished TH17 but enhanced treg differentiation. Front Immunol 2020; 11: 1172 DOI: 10.3389/fimmu.2020.01172.
  • 4 Sharma RK, Dash B. Caraka Samhita Vol. I–VII. 6. Aufl. Varanasi: Chowkhamba Sanskrit Series Office; 1999
  • 5 Zoller A, Nordwig H. Heilpflanzen der Ayurvedischen Medizin. 2. Aufl. Kandern: Narayana; 2012