Z Orthop Unfall 2023; 161(05): 563-583
DOI: 10.1055/a-1989-0565
CME-Fortbildung

Lokale Antibiotikatherapie in der Orthopädie und Unfallchirurgie

Was gibt es Neues 50 Jahre nach Entwicklung der Antibiotikakette? Article in several languages: deutsch | English
Yves Gramlich
,
Matthias Schnetz
,
Reinhard Hoffmann

2022 jährte sich die Entwicklung der Antibiotikakette zum 50. Mal. Die Beladung von Knochenzementen mit Antibiotika war ein herausragender Fortschritt in der Behandlung muskuloskelettaler Infektionen; das Verfahren ist heute noch bewährter Standard. Die Erforschung wie auch Verwendung neuartiger Antibiotikaträger ist weiterhin ein wichtiger Bestandteil der Forschung im Kontext muskuloskelettaler Infektionen. Der Artikel gibt einen Überblick über die verschiedenen erhältlichen lokalen Antibiotika und deren Spezifika. Darüber hinaus werden aktuelle angepasste Behandlungskonzepte besprochen.

Kernaussagen
  • Lokale Antibiotika gewinnen in den Therapiestrategien von Infektionen des Bewegungsapparates zunehmend an Bedeutung.

  • Lokal applizierbare Antibiotikaträger ersetzen jedoch nicht das ausgiebige Débridement mit Entfernung von nekrotischem und infiziertem Gewebe sowie die Spülung in Kombination mit einer systemischen, teils biofilmwirksamen Antibiotikatherapie.

  • Mit antibiotischen Trägersubstanzen, die sich nach PMMA etabliert haben, z. B. Träger auf Kalziumbasis und Knochenersatzstoffe, kann nun auf die Entfernung der Substanzen verzichtet werden, und es sind einzeitige Therapiekonzepte möglich.

  • Der Einsatz lokaler Antibiotika und Antibiotikaträger erfordert umfangreiche Kenntnisse über Trägersubstanzen, deren Eigenschaften hinsichtlich Biokompatibilität und Abbaubarkeit sowie Elutionseigenschaften der eingesetzten Antibiotika und schließlich die Kenntnis der rechtlichen Rahmenbedingungen.

  • Der Artikel gibt einen Überblick über die verschiedenen lokal verfügbaren Antibiotika und deren Besonderheiten. Darüber hinaus werden aktuelle angepasste Behandlungskonzepte diskutiert.

Highlights
  • Local antibiotics are becoming increasingly important in the therapeutic strategies for musculoskeletal infections.

  • Antibiotic carriers that can be applied locally cannot replace the basics of evidence-based treatment: extensive debridement with the removal of necrotic and infected tissue, implant management, and irrigation in combination with systemic, partly biofilm-effective, antibiotic therapy.

  • Once other antibiotic carrier substances, e.g., calcium-based carriers and bone substitutes, came into more general use after PMMA, the removal of these carrier substances was no longer necessary and single-stage therapy concepts became possible.

  • The use of local antibiotics and antibiotic carriers requires extensive knowledge of carrier substances, their properties in terms of biocompatibility and degradability, as well as the elution characteristics of the antibiotics used and, finally, a knowledge of the legal framework.

  • This article provides an overview of various topical antibiotics and their special features. In addition, current adapted treatment concepts are discussed.



Publication History

Article published online:
28 September 2023

© 2023. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany