Zeitschrift für Phytotherapie 2022; 42(04): 178-185
DOI: 10.1055/a-1716-9696
Peer Review

Nahrungsergänzungsmittel auf Basis von Safran – wie sieht die Qualitätssituation aus?

Dietary Supplements from Saffron: What do we know about their Quality?
Jandirk Sendker
1   Institut für Pharmazeutische Biologie und Phytochemie, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Münster
,
Binbin Chen
1   Institut für Pharmazeutische Biologie und Phytochemie, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Münster
,
Matthias Lechtenberg
1   Institut für Pharmazeutische Biologie und Phytochemie, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Münster
,
Andreas Hensel
1   Institut für Pharmazeutische Biologie und Phytochemie, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Münster
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Safran, die getrockneten, dreigeteilten Narbenschenkel der Blüten von Crocus sativus L., werden zur symptomatischen Behandlung leichter Depressionen verwendet. Die Droge stellt ein teures Handelsprodukt dar, weswegen Qualitätsprobleme nicht unwahrscheinlich erscheinen. Bisher bestehen keine diesbezüglichen Arzneimittelzulassungen, wohl aber werden Safran-Produkte als Nahrungsergänzungsmittel (NEM) vermarktet. Die vorliegende Studie hatte das Ziel, die Qualität ausgewählter und über verschiedene Vertriebswege bezogene Safran-NEM analytisch zu untersuchen.

Hierzu wurde eine validierte Methode zur Quantifizierung Safran-typischer Inhaltsstoffe (Crocin-1, Crocin-2, Picrocrocin und Safranal) eingesetzt. Alle 9 untersuchten Handelspräparate in Kapselform enthielten in der jeweiligen Deklaration die Zutat „Safran-Extrakt“. Die mikroskopische Untersuchung des Kapselinhaltes wies allerdings lediglich auf das Vorliegen von stark gepulvertem Pflanzenmaterial hin. Insofern erscheint die Bezeichnung „Extrakt“ für diese Präparate nicht gerechtfertigt, da es sich nicht um aufkonzentrierte Präparationen handelt. Acht der untersuchten 9 Safran-Kapsel-Präparate waren bezüglich des Inhaltsstoffes Safran nicht zu beanstanden, die Safran-typischen Inhaltsstoffe konnten in relevanter Menge nachgewiesen werden. In einem Präparat konnten zwar Crocine gefunden werden, jedoch weder Picrocrocin noch Safranal, zusätzlich wurde hier das Iridoidglucosid Geniposid detektiert. Dieser Befund legt nahe, dass in diesem Präparat Safran durch Material von Gardenia jasminoides (Gardeniae fructus) ersetzt wurde. Dieses pflanzliche Material enthält wie Safran Crocinfarbstoffe und kann so Safran vortäuschen. Die Untersuchung zeigt, dass zur Verbesserung der Produktqualität von NEM, insbesondere bei solchen, die als wertbestimmende Inhaltsstoffe pflanzliche Zubereitungen (sog. „Botanicals“) enthalten, verstärkte analytische Anstrengungen zur Sicherstellung der Produktqualität und im Sinne des Verbraucherschutzes notwendig sind.

Abstract

Saffron, the dried, tripartite stigmas from the flowers of Crocus sativus L. are used for symptomatic treatment of mild depression. The herbal material is an expensive commercial product, so quality problems do not seem unlikely. So far, there are no official drug registrations for this product, but saffron products are marketed as dietary supplements (NEM). The aim of the present study was to investigate the quality of selected saffron food supplements obtained through different distribution channels.

For this purpose, a validated method was used to quantify saffron-typical ingredients (crocin-1, crocin-2, picrocrocin and safranal). All nine commercial preparations of this investigation in capsule form contained the ingredient “saffron extract” within the respective declaration. However, microscopic examination of the capsule contents indicated only the presence of highly powdered plant material. In this respect, the designation “extract” does not appear to be justified for these preparations, as they are not concentrated preparations. Eight of the nine saffron capsule preparations examined were confirmed regarding the presence of saffron, and the saffron-typical ingredients could be detected in relevant quantities. In one preparation, crocins were found, but neither picrocrocin nor safranal; in addition, the iridoid glucoside geniposide was detected. This finding suggests that in this preparation saffron was replaced by material from Gardenia jasminoides (Gardeniae fructus). Like saffron, this plant material contains crocins and thus can mimic saffron. The investigation shows that in order to improve the product quality of food supplements, especially those containing botanicals as value-determining ingredients, increased analytical efforts are necessary to ensure product quality and in the interest of consumer protection.



Publication History

Article published online:
08 September 2022

© 2022. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany