Gesundheitswesen
DOI: 10.1055/a-1709-1059
Zur Diskussion

Die medizinische Versorgung von Menschen ohne regulären Aufenthaltsstatus im französischen Gesundheitssystem

Medical Care for People Without Regular Residence Status in the French Health Care System
Henrike Wilckens
1   Institut für Gesundheitsökonomie und Versorgungsforschung, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg, Deutschland
,
Hans-Helmut König
1   Institut für Gesundheitsökonomie und Versorgungsforschung, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg, Deutschland
,
André Hajek
1   Institut für Gesundheitsökonomie und Versorgungsforschung, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg, Deutschland
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Frankreich gehört gemäß dem Index für Integrationspolitik in Europa (MIPEX) zu den Ländern, die die vorteilhaftesten Gesundheitsrechte für Migrant*innen einräumen. Grund dafür ist vor allem die historisch gewachsene Sozialhilfeleistung Aide médicale de l’État (AME), dessen Konzept und Umsetzung anhand einer Literaturrecherche beschrieben wird. Die AME steht beispielhaft für die Auseinandersetzung mit der Frage, was ein angemessener Einsatz nationaler Sozialleistungen für die Einbeziehung von Menschen ohne regulären Aufenthaltsstatus in die Gesundheitsversorgung sein kann. Auch wenn die Hilfe in der Tendenz zunehmend eingeschränkt wird, stellt sie im Vergleich zur Situation in Deutschland eine national etablierte Möglichkeit der medizinischen Versorgung von Menschen ohne regulären Aufenthaltsstatus dar.

Abstract

According to the Index for Integration Policy in Europe (MIPEX), France is one of the countries with the most favorable health rights for migrants. The main reason for this is the historically developed social assistance benefit Aide médicale de l’État (AME), the concept and implementation of which is described based on a literature review. The AME is exemplary for addressing the question of what might be an appropriate use of national social benefits for the inclusion of people without regular residence status in health care. Even though the assistance tends to be increasingly restricted, compared to the situation in Germany, it represents a nationally established option for the provision of health care to people without regular residence status.



Publication History

Article published online:
13 May 2022

© 2022. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany