Physikalische Medizin, Rehabilitationsmedizin, Kurortmedizin
DOI: 10.1055/a-1704-3494
Original Article

Effects of Single Manual Medicine Treatment for Infants with Postural and Movement Asymmetries and Positional Preference: A Multicentre Randomised Controlled Trial – SMMT for IPMA

Auswirkungen einer einmaligen manualmedizinischen Behandlung bei Säuglingen mit Haltungs- und Bewegungsasymmetrien und Positionspräferenz: eine multizentrische randomisierte kontrollierte Studie
Robby Sacher
1   Gemeinschaftspraxis Freistuhl 3, Praxis für Manuelle Medizin, Dortmund, Germany
,
Marc Wuttke
1   Gemeinschaftspraxis Freistuhl 3, Praxis für Manuelle Medizin, Dortmund, Germany
,
Ulrich Göhmann
2   Praxis, Kinderorthopädie – Manualmedizin, Hannover, Germany
,
Christian Kayser
3   Praxis, Kinderarztpraxis, Gehrden, Germany
,
Kirsti Knabe-Ulner
4   Privatpraxis, Orthopädiepraxis, Braunschweig, Germany
,
Elke Ammermann
5   Praxis, Orthopädiepraxis, Düsseldorf, Germany
,
Michael Ammermann
5   Praxis, Orthopädiepraxis, Düsseldorf, Germany
,
Bodo Krocker
6   Praxis, Gemeinschaftspraxis, Cottbus, Germany
,
Liv Fünfgeld
7   Praxis, Praxis für Allgmein- und Manualmedizin, Cottbus, Germany
,
Holger Spittank
8   Praxis, Praxis für Manuelle Medizin & funktionelle Orthopädie, Münster, Germany
,
Steffen Derlien
9   Institut für Physiotherapie, Universitätsklinikum Jena, Jena, Germany
,
Dana Loudovici-Krug
9   Institut für Physiotherapie, Universitätsklinikum Jena, Jena, Germany
10   ÄMM, Forschungsberatungssstelle Manuelle Medizin, Jena, Germany
› Author Affiliations
Clinical Trial Clinical Trial registration: German Clinical Trials Register (DRKS00010105)

Abstract

Objective The aim of the study was the evaluation of the effects of a single manual medicine treatment (SMMT) for infants with postural and motor asymmetries in upper cervical asymmetry disorder respectively kinematic imbalance due to suboccipital strain (KISS).

Methods Design: Multicentre double-blind randomised study Subjects/Setting: 202 infants at the age of 14–24 weeks with postural and movement findings were examined in four study centres using the standardized 4-item Symmetry-Score (points: 4=symmetric to 17=asymmetric). The inclusion criterion was a score of at least 10 points. The intervention group (IG) received a SMMT, whereas the control group (CG) did not receive any manual therapy. In addition, the infants of both groups were trained with a home exercise programme by their parents.

Statistical Methods The primary target parameter was the result of the Symmetry-Score, measured before the intervention and 4–6 weeks afterwards.

Results 171 children were randomised (IG=83/CG=88). All infants enrolled were measured to the second time-point (Intention-to-treat-analysis). The average improvement of IG compared to CG in Symmetry-Score was 2.3 points (p<.001). Following the score definition 80% of IG and 49% of CG fell below the treatment threshold of 10 points. No side effects were observed.

Conclusions The SMMT significantly improves postural and motor asymmetries in infants with KISS.

Zusammenfassung

Studienziel Ziel der Studie war die Evaluation der Effekte einer einmaligen manualmedizinischen Behandlung bei Säuglingen mit posturalen und motorischen Asymmetrien bei Kopfgelenkinduzierter-Symmetriestörung (KISS).

Methoden Design: Multizentrische, doppelblinde, randomisierte Studie Probanden/Setting: 202 Säuglinge im Alter von 14–24 Wochen mit Haltungs- und Bewegungsauffälligkeiten wurden in vier Studienzentren mit dem standardisierten 4-Item Symmetrie-Score (Punkte: 4=symmetrisch bis 17=asymmetrische) untersucht. Einschlusskriterium war ein Score von mindestens 10 Punkten. Die Interventionsgruppe (IG) erhielt eine einmalige manualmedizinische Behandlung, während die Kontrollgruppe (KG) keine manuelle Therapie erhielt. Zusätzlich wurden die Kinder beider Gruppen von ihren Eltern zu Hause mit einem Übungsprogramm trainiert.

Statistische Methoden Der primäre Zielparameter war das Ergebnis des Symmetrie-Scores, der vor der Intervention und 4–6 Wochen danach gemessen wurde.

Ergebnisse 171 Kinder wurden randomisiert (IG=83/KG=88). Alle eingeschlossenen Kinder wurden zum zweiten Zeitpunkt gemessen (Intention-to-treat-Analyse). Die durchschnittliche Verbesserung der IG im Vergleich zur KG im Symmetrie-Score betrug 2,3 Punkte (p<.001). Nach der Score-Definition fielen 80% der IG und 49% der KG unter die Behandlungsschwelle von 10 Punkten. Es wurden keine Nebenwirkungen beobachtet.

Schlussfolgerungen Die einmalige manualmedizinische Behandlung verbessert signifikant die posturalen und motorischen Asymmetrien bei Säuglingen mit KISS-Problematik.

Supplementary Material



Publication History

Received: 04 October 2021

Accepted: 23 November 2021

Article published online:
24 February 2022

© 2022. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany