Handchir Mikrochir Plast Chir
DOI: 10.1055/a-1552-3684
Originalarbeit

Ten-Year (2010–2019) Activity Report of the Replantation Service for Hand and Finger Amputations in Poland

Zehnjahresbericht (2010–2019) des polnischen Replantationsservice für Hand- und Fingerreplantationen
Pomeranian Medical University, Department of General and Hand Surgery
› Author Affiliations

Abstract

Replantation of amputated hands is now considered a routine procedure in countries representing high standards of medical care. However, organization of care for patients with hand amputations is not uniform and varies from country to country, even in the European Union. This article presents organization of the Replantation Service for hand amputations in Poland, and ten-year activity report of the Service. Data to this report were obtained by mailing questionnaires to seven participating departments.

A total of 974 patients, 871 men (89 %) and 103 women (11 %) at a mean age of 40 years with total or subtotal amputations or other severe upper limb-threatening injuries were admitted to the seven units participating in the Service. The most common injury was multidigital amputation – 353 (36 %), followed by the thumb – 282 (29 %), the metacarpal and wrist – 231 (24 %) and the forearm and arm – 108 (11 %) amputations. The most common operation was replantation of totally amputated hands/fingers – 368 cases (38 %), followed by revascularization of subtotal amputated hands/fingers – 344 (35 %). Primary reconstruction of a complex injury to the hand was performed in 135 patients (14 %). The rate of survival of the replanted/revascularized hands/fingers was a mean of 80 %. The report is supported by literature review about replantation services in other countries.

Zusammenfassung

Die Replantation amputierter Finger und Hände ist heute eine Routinemaßnahme in Ländern mit einem hohen medizinischen Standard. Allerdings ist der Replantationsservice keineswegs überall gleich organisiert und variiert von Land zu Land selbst innerhalb der europäischen Union. Dieser Artikel beschreibt, wie der Replantationsservice für Hand- und Fingeramputationen in Polen organisiert ist und gibt zugleich einen Bericht über die Aktivität im Zeitraum von 2010 bis 2019.

974 Patienten (871 Männer = 89 % und 103 Frauen = 11 %) mit einem Durchschnittsalter von 40 Jahren mit kompletter oder subtotaler Amputation oder sonstiger die obere Extremität gefährdender Verletzung wurden den 7 am Replantationsservice teilnehmenden Kliniken zugewiesen. Mit 353 (36 %) Fällen waren Amputationen mehrerer Finger die häufigste Verletzung, gefolgt von Amputationen des Daumens mit 282 (29 %) Fällen, 231 (24 %) Amputationen der Mittelhand und Hand und 108 (11 %) Amputationen des Unterarmes und Armes. Häufigste Operation war die Replantation vollständig amputierter Finger und Hände mit 368 Fällen, gefolgt von der Revaskularisation subtotal amputierter Finger und Hände mit 344 (35 %) Fällen. Bei 135 Patienten (14 %) erfolgte primär eine Rekonstruktion bei komplexer Handverletzung. Die Überlebensrate replantierter resp. revaskularisierter Finger und Hände lag durchschnittlich bei 80 %.

Es folgt ein Vergleich mit Berichten über den Replantationsservice in anderen Ländern.



Publication History

Received: 19 April 2021

Accepted: 02 July 2021

Article published online:
18 October 2021

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany