Zentralbl Chir 2021; 146(04): 372
DOI: 10.1055/a-1532-9291
Kurz referiert

Bedeutung des Resektionsstatus bei der Operation von kolorektalen Lebermetastasen

Rezensent(en):
Steffen Manekeller
1  Klinik und Poliklinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie, Universitätsklinikum Bonn, Bonn
› Institutsangaben

Ziel der vorliegenden Studie war es herauszufinden, ob positive Resektionsränder ein Lokalrezidiv bestimmen und ob ein Rezidiv am Operationsrand das Langzeitüberleben beeinflusst. Es konnte gezeigt werden, dass der R1-Status bei Leberresektionen ein Surrogatfaktor für eine fortgeschrittene Erkrankung zu sein scheint, ohne den Ort des Rezidivs und damit das onkologische Outcome zu beeinflussen.



Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
24. August 2021 (online)

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany