Psychother Psychosom Med Psychol
DOI: 10.1055/a-1503-5328
Diagnostische Verfahren

Psychometrische Kennwerte einer deutschen Übersetzung des Parental Bonding Instrument

Psychometric Properties of a German Translation of the Parental Bonding Instrument
1  Neuropsychologie, Universität Konstanz, Deutschland
,
Liliane Vanessa Kloker
1  Neuropsychologie, Universität Konstanz, Deutschland
,
Tim Kuhlmann
2  Psychologische Diagnostik und Differentielle Psychologie, Universität Siegen, Deutschland
3  Psychologische Methoden, Diagnostik & iScience, Universität Konstanz, Deutschland
,
Maria Meier
1  Neuropsychologie, Universität Konstanz, Deutschland
,
Eva Unternaehrer
1  Neuropsychologie, Universität Konstanz, Deutschland
4  Klinik für Kinder und Jugendliche, Universität Basel, Universitäre Psychiatrische Kliniken Basel (UPK), Switzerland
,
Ulrike U. Bentele
1  Neuropsychologie, Universität Konstanz, Deutschland
,
Stephanie J. Dimitroff
1  Neuropsychologie, Universität Konstanz, Deutschland
,
Bernadette F. Denk
1  Neuropsychologie, Universität Konstanz, Deutschland
,
Ulf-Dietrich Reips
3  Psychologische Methoden, Diagnostik & iScience, Universität Konstanz, Deutschland
,
Jens C. Pruessner
1  Neuropsychologie, Universität Konstanz, Deutschland
› Institutsangaben

Zusammenfassung

Das elterliche Erziehungsverhalten beeinflusst sowohl die Entwicklung eines Kindes als auch die Entstehung und Behandlung psychischer Störungen. Das Parental Bonding Instrument (PBI; Parker, Tupling & Brown, 1979) ist ein bekanntes Instrument zur retrospektiven Erfassung des elterlichen Erziehungsstils. Bisher existiert jedoch keine ausreichend validierte deutsche Version. Daher entwickelten wir eine sprachlich aktuelle, deutsche Übersetzung des PBI (PBI-dt) und untersuchten in einer Onlinestudie anhand einer deutschsprachigen Stichprobe (N=791) die psychometrischen Eigenschaften des PBI-dt hinsichtlich Item- und Reliabilitätskennwerten, Konstrukt- und Kriteriumsvalidität sowie der faktoriellen Struktur.

Die Analysen ergaben gute Item- und Reliabilitätskennwerte (α=0,86−0,95). Die Skalen des PBI korrelierten in den erwarteten Richtungen mit den Skalen des Childhood Trauma Questionnaire (CTQ). Außerdem wurden signifikante Unterschiede im berichteten elterlichen Erziehungsstil zwischen Personen mit und ohne psychische Erkrankung sowie zwischen übergewichtigen und normalgewichtigen Personen gefunden. Diese Ergebnisse weisen auf das Vorliegen von hoher Konstrukt- und Kriteriumsvalidität hin. Konfirmatorische Faktorenanalysen ergaben in allen untersuchten Fitindizes eine akzeptable Modellanpassungsgüte sowohl für das 2-Faktorenmodell von Parker et al. (1979) als auch für das 3-Faktorenmodell mit den Subskalen FürsorgeFürsorgeFürsorgeFürsorgeFürsorgeFürsorge, Einschränkung der VerhaltensfreiheitEinschränkung der VerhaltensfreiheitEinschränkung der VerhaltensfreiheitEinschränkung der VerhaltensfreiheitEinschränkung der VerhaltensfreiheitEinschränkung der Verhaltensfreiheit sowie Verweigerung psychologischer AutonomieVerweigerung psychologischer AutonomieVerweigerung psychologischer AutonomieVerweigerung psychologischer AutonomieVerweigerung psychologischer AutonomieVerweigerung psychologischer Autonomie. Die Verwendung einer 3-Faktorenstruktur konnte zudem inhaltlichen Mehrwert bieten, z. B. eine bessere Differenzierung zwischen normal- und übergewichtigen Personen. Insgesamt weist die vorliegende deutsche Übersetzung des PBI somit gute psychometrische Eigenschaften auf und stellt ein reliables Messinstrument dar.

Abstract

Parenting behavior affects a child’s development as well as the etiology and treatment of mental disorders. The Parental Bonding Instrument (PBI; Parker, Tupling & Brown, 1979) is a well-known measurement tool to retrospectively assess parenting styles. Yet, no sufficiently validated German version exists to date. Therefore, we developed an updated translation of the German PBI version (PBI-dt) and analyzed its psychometric properties in an online survey based on a sample of n=791 German-speaking participants with a focus on item and reliability characteristics, construct and criterion validity as well as factorial structure of the PBI-dt.

Our results indicated good item characteristics and reliability (α=0.86-0.95). Correlations between PBI and CTQ-SF (Childhood Trauma Questionnaire Short Form) scales were in line with the literature. Significant differences in the reported parenting style were found between people with and without mental illness as well as between normal-weight and overweight people. These results indicated the presence of good construct and criterion validity. Confirmatory factor analyses indicated an acceptable model fit for all fit indices in the original 2-factor model of Parker et al. (1979) as well as in the 3-factor model with the scales CareCareCareCareCareCare, Discouragement of behavioral freedomDiscouragement of behavioral freedomDiscouragement of behavioral freedomDiscouragement of behavioral freedomDiscouragement of behavioral freedomDiscouragement of behavioral freedom and Denial of psychological autonomyDenial of psychological autonomyDenial of psychological autonomyDenial of psychological autonomyDenial of psychological autonomyDenial of psychological autonomy. A 3-factor structure provided additional information, e. g., a better differentiation between normal and overweight people. Hence, this German translation of the PBI has good psychometric properties and is a reliable measuring instrument.

Supplementary Material



Publikationsverlauf

Eingereicht: 17. Januar 2021

Angenommen: 03. Mai 2021

Publikationsdatum:
12. Juli 2021 (online)

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany