Zentralbl Chir
DOI: 10.1055/a-1502-8175
Videopaper

Laparoskopische Heller-Myotomie zur Therapie der Achalasie

Laparoscopic Heller Myotomy in the Treatment of Achalasia
1  Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Kliniken Maria Hilf GmbH, Mönchengladbach, Deutschland
,
Johanna Miller
1  Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Kliniken Maria Hilf GmbH, Mönchengladbach, Deutschland
,
Rupert Bolzenius
1  Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Kliniken Maria Hilf GmbH, Mönchengladbach, Deutschland
,
Frank Granderath
2  Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Krankenhaus Neuwerk Maria von den Aposteln, Mönchengladbach, Deutschland
,
Andreas Kirschniak
1  Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Kliniken Maria Hilf GmbH, Mönchengladbach, Deutschland
,
Peter Wilhelm
1  Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Kliniken Maria Hilf GmbH, Mönchengladbach, Deutschland
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Zielsetzung In der Literatur bezeichnet die Achalasie eine primär ösophageale Motilitätsstörung, die durch das Fehlen von Peristaltik und durch inkomplette oder vollständig fehlende Relaxation des unteren Ösophagussphinkters charakterisiert ist. Leitsymptom ist die Dysphagie. Das Therapieziel besteht in der chirurgischen oder interventionellen Behebung der ösophagealen Ausflussbahn auf Höhe der ösophagogastralen Übergangszone.

Indikation Wir präsentieren den Fall eines 24-jährigen Patienten, der sich mit einer seit 2 Jahren bestehenden Dysphagie, begleitet von Regurgitationen, Odynophagie sowie einem unbeabsichtigten Gewichtsverlust, vorstellt.

Methoden Das Video erläutert die präoperativen bildgebenden sowie endoskopischen Befunde und zeigt die Technik der laparoskopischen Heller-Myotomie mit partieller Fundoplicatio nach Dor.

Schlussfolgerung Hinsichtlich der Therapie der klassischen Achalasie kann die laparoskopische Heller-Myotomie mit partieller Fundoplicatio nach Dor – trotz Kontroversen hinsichtlich der peroralen endoskopischen Myotomie als alternative Therapieoption – als etabliertes Standardverfahren angesehen werden.

Abstract

Background Achalasia refers to a primary oesophageal motility disorder characterised by the absence of peristalsis and incomplete or complete lack of relaxation of the lower oesophageal sphincter. The cardinal symptom is dysphagia. The therapeutic goal is surgical or interventional repair of the oesophageal outflow tract at the level of the oesophagogastric junction.

Indication We present the case of a 24-year-old patient with dysphagia accompanied by regurgitations, odynophagia as well as an unintentional weight loss over two years.

Methods The video describes the preoperative imaging as well as endoscopic findings and demonstrates the technique of laparoscopic Heller myotomy followed by Dor fundoplication.

Conclusions Concerning the therapy of classic achalasia, laparoscopic Heller myotomy followed by Dor fundoplication – despite controversies regarding peroral endoscopic myotomy as an alternative therapeutic option – can be considered as an established standard procedure.



Publication History

Publication Date:
21 June 2021 (online)

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany